Das ZDF – der schlafende Riese

Auf der ZDF-Website wird jetzt, im Dezember 2014, zum Thema Rudelstellungen nach wie vor suggeriert, es handle sich um belegte Tatsachen. Da steht nix von Theorie oder Idee. Das kommt als Fakt daher und, so heißt es, Frau Barbara Ertel machte das Ganze dann in „Fachkreisen und beim interessierten Publikum“ bekannt. Dass die so informierten Fachkreise so gar nichts davon halten, wird geflissentlich verschwiegen. Irgendwie drängt sich bei dieser Art der Darstellung die Idee der von Nowak postulierten Manipulation auf.

Stur prangt auf der ZDF-Seite das Märchen von der Züchterfamilie, die über mehrere Generationen gar „forschte“ und „Jagdrudel an Adelshäuser“ verkaufte. Die Gärtnerei wird nicht mal erwähnt. Stattdessen wird uns allen Ernstes ein Forschungsergebnis präsentiert, das da lautet: sieben vererbte Rudelstellungen!

mit_dem_zweiten_02

Mit dem Zweiten sieht man besser…

Auf unser erstes Schreiben vom Juli des Jahres bekamen wir vom ZDF einen Abwimmelbrief, den wir bereits unter Maike Maja Nowak veröffentlicht haben.

Im September schrieb ich eine Programmbeschwerde. Während die Antwort noch ausstand, begann Frau Nowak bereits damit, sich neu zu erfinden und distanzierte sich von Ertel. Somit wurden einige Kritikpunkte zwar nicht gänzlich obsolet, zumindest aber aufgeweicht.

Die „Hundeflüsterin“ läuft nicht mehr, ob es neue Staffeln geben wird, ist noch nicht raus und wenn, so wird Nowak keine Rudelstellungen mehr verkaufen, sondern Kompetenzen, Typen oder was bis dahin ganz neu „Gelerntes“. Eventuell kann sie dann auch selber einschätzen und muss ihre Leute nicht mehr, wie sie derzeit noch mit dem Zusatz „leider“ einräumt, zur einzig, wie sie meint, diesbezüglich „seriösen“ Frau Ertel schicken.

Weil also alles ein bisschen anders wurde, haben wir von einer Veröffentlichung der Beschwerde und der dann eingehenden Antwort zunächst abgesehen.

Warum aber findet sich auf den Internetseiten des ZDF immer noch das alte Konstrukt? Wäre es nicht auch einer Frau Nowak wohler, würden da jetzt „Kompetenz-Typen“ stehen oder so ähnlich. Klar, es ist schwer mit dem atemberaubenden Neu- und Umlerntempo dieser zu wissen Glaubenden Schritt zu halten, aber so ein bisschen hätte man doch auch beim ZDF aufräumen können.

Da der Riese aber weiter schläft, haben wir uns nun entschlossen, den Brief- und Mailverkehr mit dem ZDF hier zu veröffentlichen:


Ernstguck_Fussel

 

 

11. September – Programmbeschwerde:

 

ZDF
Sekretariat Fernsehrat
55100 Mainz

Programmbeschwerde zu „Die Hundeflüsterin“ bezüglich der „vererbten Rudelstellungen“

Sehr geehrte Damen und Herren,

namhafte Kynologen, allen voran Günther Bloch, engagieren sich mit uns auf unserem Internet-Blog www.rudelstellungen-klargestellt.de, um über diese, wissenschaftlich jedweder Grundlage entbehrende „Lehre“ der „vererbten Rudelstellungen“ aufzuklären. Dabei geht es uns natürlich um die Hunde, die aus ihrem gewohnten Lebensumfeld gerissen, hin- und hergetauscht werden oder gar als „zu gestört“ auf Anraten der einzig „Wissenden“, Frau Barbara Ertel eingeschläfert werden sollen.

Zum Zweiten geht es uns aber auch um die Menschen, die in den Sog dieses „Vereins“, der eindeutig sektenhafte Züge trägt, geraten. Dort auszusteigen, fällt ganz offenkundig schwer wie Erfahrungsberichte derer, die es geschafft haben, belegen. (s. Anhang Punkt III. (1) )

Es ist darum geradezu unverantwortlich, Frau Nowak eine Plattform zu geben, auf der sie für Frau Ertels Verein und wirbt und ungeprüft deren Behauptungen wiedergibt, wie etwa jene über die „Züchterfamilie Werner“, die Jagdrudel an Adelshäuser verkauft und diese „Rudelstellungen“ entdeckt haben soll. Wir haben recherchiert und, wie jeder auf unserem Blog nachlesen kann, ist die Wahrheit doch sehr viel profaner.

Zu ihren eigenen Seminaren lässt Frau Nowak im Übrigen nur noch Hunde zu, die zuvor von Frau Ertel über deren Firma „eingeschätzt“ wurden. Als „Hundeflüsterin“ mag Frau Nowak nicht besser oder schlechter sein als ihre unzähligen Kollegen. Ihre Verstrickung aber mit Frau Ertel und deren Rudelstellungskonstrukt ist eine Gefährdung nicht nur für Hunde, sondern auch für die Menschen, die dadurch wie Frau Ertel und ihre Anhänger das nennen: „nach RS leben“.

Im Anhang finden Sie die Punkte Ihrer „Richtlinien für die Sendungen und Telemedien-

angebote“ gegen die mit Ausstrahlung der Sendung „die Hundeflüsterin“ und der Internetseite zu den „Rudelstellungen“ verstoßen wird.

Warum machen Sie nicht einfach mal das Gegenteil? Wie wäre es zur Abwechslung mit einem „Hundeschulentest“? Gehen Sie in Hundeschulen, filmen Sie die Abläufe, interviewen Sie Trainer und Hundehalter. Fragen Sie Experten dazu und klären Sie auf: Woran erkennt man als Hundehalter eine gute Hundeschule! Das entspräche doch tatsächlich dem Bildungsauftrag eines öffentlich rechtlichen Senders und bekäme mit Sicherheit Publikum.

Mit freundlichen Grüßen

Felicitas Lotter

Anhang:

I.
(3) Die Angebote sollen dem einzelnen die eigene Urteilsbildung
ermöglichen. Sie sollen das Gewissen schärfen, eine freie individuelle
und öffentliche Meinungsbildung fördern, Hintergründe und Zusammenhänge erhellen und Orientierungshilfen zur Einordnung und Gewichtung der Informationen geben.

(4)  Die Berichterstattung muss von vorbehaltlosem Willen zur Wahrhaftigkeit und
Sachlichkeit bestimmt sein. Zweifel an derZuverlässigkeit einer Nachricht sind
zum Ausdruck zu bringen.

II.
(2) Die Angebote sollen umfassend informieren, anregend unterhalten und zur
Bildung beitragen. Sie sollen zu kritischem Denken ermutigen, zu Gespräch
und Eigenständigkeit anregen.

III.
(1) Die Grundsätze des demokratischen und sozialen Rechtsstaates im Sinne des
Grundgesetzes sind in den Angeboten überzeugend zu vertreten. Die Angebote sind zu einer kritischen Haltung allen undemokratischen Erscheinungen gegenüber verpflichtet.

(4)
Die Informationssendungen und –angebote müssen durch Darstellung der
wesentlichen Materialien der eigenen Meinungsbildung dienen. Sie dürfen
dabei nicht durch Weglassen wichtiger Tatsachen, durch Verfälschung oder
durch Suggestivmethoden die persönliche Entscheidung zu bestimmen
versuchen.

IV.
(1) Die Angebote sollen sich an qualitativ hochstehenden fachlichen Standards
orientieren. Die Fernsehprogramme sollen einen wesentlichen Anteil an
Eigenproduktionen sowie Auftrags- und Gemeinschaftsproduktionen aus dem deutschsprachigen und europäischen Raum enthalten.

V.
(4) Die inhaltliche Richtigkeit der vom ZDF verbreiteten Telemedien ist durch regelmäßige Überprüfung und Aktualisierung zu gewährleisten. Sollen in den Telemedien Inhalte auf Dauer dokumentiert werden, ist ein möglicher Aktualitätsverlust, soweit zweckmäßig, durch Angabe des Erstellungszeitpunkts deutlich zu machen.

Fernsehrat

 

 

17. September – Antwort des Fernsehratsvorsitzenden per Mail:

 

Von: FernsehratXXXXXXXXXXXX
Gesendet: Mittwoch, 17. September 2014 10:10
An: XXXXXXX
Betreff: Ihre Beschwerde vom 11.09.2014

Sehr geehrte Frau Lotter,

vielen Dank für Ihre Beschwerde vom 11. September 2014, in der Sie in der Sendung „Die Hundeflüsterin“ sowie auf der Internetseite eine Verletzung von Programmgrundsätzen vermuten.

Die Verantwortung für das Programm des ZDF trägt gemäß § 27 Abs. 1 des ZDF-Staatsvertrages der Intendant. Entsprechend der Beschwerdeordnung (§ 21 Absatz 2 der ZDF-Satzung) habe ich deshalb zunächst dem Intendanten Gelegenheit zu geben, Ihre Programmbeschwerde zu prüfen und zu beantworten.

Ich habe aber sichergestellt, dass ich als Vorsitzender des Fernsehrates über den Fortgang der Angelegenheit unterrichtet bleibe. Sobald die Stellungnahme des Hauses vorliegt, werde ich über das weitere Verfahren entscheiden.

Mit freundlichem Gruß

Ruprecht Polenz
_______________________________________

ZDF
Fernsehrat
55100 Mainz
Deutschland

Web: www.zdf.de und www.fernsehrat.zdf.de
Mit dem Zweiten sieht man besser

Am 7. Oktober erhielt ich die Mail einer Blogleserin, die an die ZDF-Redaktion geschrieben und eine unfassbar arrogante Antwort erhalten hatte. Empört wie ich war, habe ich nachgefragt:

empört

 

 

08. Oktober- Nachfrage per Mail meinerseits:

 

Sehr geehrter Herr Polenz,

da mir bis heute noch keine Beantwortung seitens des Intendanten vorliegt, wende ich mich nun nochmal an Sie.

Frau Nowak selbst rudert aufgrund des Gegenwindes, der ihr durch unseren Blog ins Gesicht weht, peu a peu zurück und distanziert sich von Frau Ertel und ihren Methoden. Sie gibt dem Ganzen neue Namen und präsentiert sich weichgespülter. Trotzdem schreibt sie auf ihrer Seite eine Einschätzung der Hunde könne „leider“ nur von Frau Ertel „seriös“ vorgenommen werden. Ich bin jedoch sicher,  dass Nowak bald selber so weit „wissend“ sein und die Stellung, die sie jetzt „Kompetenz“ nennt, bestimmen wird.

Bei alledem bleibt es aber Fakt, dass es nach sämtlichen wissenschaftlichen Erkenntnissen keine wie auch immer gearteten sieben vererbte „Stellungen“ oder „Kompetenzen“ gibt. Nach wie vor wird auf Ihrer Internetseite das Märchen um die „Züchterfamilie“ Werner, die in Wahrheit von ihrer Gärtnerei und nicht vom Verkauf von Hunderudeln an Adelshäuser lebte, erzählt.

Ist es wirklich im Sinne des öffentlich rechtlichen Sendungsauftrags, dass eine nachweisliche Irrlehre als Fakt aufgemacht verbreitet wird? Wenn Sie mögen, bin ich gerne bereit, Ihnen ausführlich zu schildern, wie sich das aller Wahrscheinlichkeit nach auf die Hundehalter und Hundeschulen der Republik auswirken wird.

Die folgende Mail ging als Antwort an die Beschwerde einer Leserin unseres Blog ein:


Vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF.

Die Rudelstellung gehört zur Methodik unserer Hundeflüsterin Maja Nowak. Den dazugehörigen Artikel auf der ZDF-Internetseite haben Sie bereits entdeckt. Inhaltlich geht es dabei hauptsächlich um die besondere Rolle, die ein einzelner Hund innerhalb eines Rudels übernimmt.

So wie jeder Mensch eine andere Rolle und Funktion in unserer Gesellschaft einnimmt, kann das auch bei einem Hund sein. Die Funktion, die ein Hund im Rudel übernimmt, prägt seinen Charakter meist entscheidend. Daher ist die Rudelstellung ein wichtiger Faktor, der bei der Hundeerziehung berücksichtigt werden sollte.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre ZDF-Zuschauerredaktion


Wie kommt die Zuschauerredaktion des ZDF dazu, derart arrogant und überheblich zu belehren? Noch dazu im Widerspruch zu allen wissenschaftlichen und historischen Fakten? Ich möchte Sie wirklich bitten, Ihre Zuschauerredaktion doch einmal auf unserem Blog zu verweisen und Beiträge und Interviews von wirklichen Fachleuten u. a. Günther Bloch oder Dr. Feddersen-Petersen nachzulesen, ebenso die recherchierten Berichte von Zeitzeugen: www.rudelstellungen-klargestellt.de

Mit freundlichen Grüßen

Felicitas Lotter

Von Polenz kam keine Antwort. Immerhin scheint dieses Schreiben aber die offizielle Antwort des Intendanten Bellut beschleunigt zu haben:

Feixer

 

 

13. Oktober – offizielle Antwort des ZDF-Intendanten Dr. Thomas Bellut  auf die Programmbeschwerde:

 

ZDF_Antwort_Beschwerde_01_A

ZDF_Antwort_Beschwerde_02_AZum Vergrößern bitte klicken


Ist das ZDF einfach nur ein schwerfälliger, schlafender Riese oder hat die Taktik des Aussitzens Methode? Kann man ein Programm, das man aufgrund von Programmbeschwerden absetzen musste, noch weiterverkaufen? Zum Beispiel nach Dänemark, wie wir ja von Frau Nowak aus ihrem Interview wissen?

zdf_penntTop

11 Gedanken zu „Das ZDF – der schlafende Riese

  1. Rosi

    Schöner Artikel. Mir würde es schon reichen, wenn der ’schlafende Riese‘ statt des ‚fehlenden wissenschaftlichen‘ Anspruchs zumindest einen auf Authentizität hätte gehabt. Doch offensichtlich nicht einmal das. Traurig ist, dass ich das nicht einmal mehr traurig finde, sondern als völlig normale und zu erwartende Reaktion sehe.

    Aber was soll’s. In Zeiten des Internets werden auch schlafende Riesen immer unwichtiger. Wenn schon nicht durch die Technik als solches, so sorgen sie selbst dafür, dass sich der Prozess des Zuschauerschwunds beschleunigt. Sei es die Lanz-Causa, die Berichtserstattung rund um die Ukraine-Krise, jetzt noch diese ‚Werner‘-Kiste, Mag nicht mehr und muss längst nicht mehr. Gibt genug Alternativen …

    Lieben Gruss
    Rosi

  2. Carla

    ZDF auf dem Niveau der BILD Zeitung. Ist ja bald geschafft.

    Und was soll der Hinweis auf eine Zulassung von 2007? Hat der Riese auch das neue Tierschutzgesetz verschlafen?

    Das heisst ja wohl, dass man generell nicht mehr drauf vertrauen kann gut recherchierte Dinge zu sehen. Ich vermute, es geht einzig und allein um Einschaltquoten.

  3. Rosi

    Danke, @Gaby und was ist das denn wieder für ein Satz, den man interpretieren und dehnen kann, nahezu in alle Richtungen:

    „Auch die Hundehalter, die ihren Rat gesucht haben und mit denen wir dauerhaft im Kontakt stehen, sind ausnahmslos zufrieden und dankbar, weil sich ihre Lebensqualität durch das Training erheblich gesteigert hat.“

    Ach nee und was ist mit all jenen, die in Blogs und Foren etwas anderes berichten?

    Übersetze das mal frei Rosi:

    „Hundehalter, die ihren Rat gesucht haben und nicht ausnahmslos zufrieden und dankbar sind, weil sich ihre Lebensqualität durch das Training mitnichten steigerte, mit denen stehen brechen wir grundsätzlich den Kontakt ab und/oder speisen sie mit Textbausteinen ab. Sollte sich tatsächlich jemand für den Klageweg entscheiden, übergeben wir das an unsere Rechtsberater und damit gilt der Vorgang für die Redaktion als abgeschlossen.“

    Finde, das klänge doch schon wesentlich realtitätsnäher, finde ich. Wobei, über mannigfaltige Fan-Post all solch „Geholfenwurdeners“ bin ich im www gar nicht gestolpert. Wäre doch schön, das ZDF hätte einen Link auf die mannigfaltige Fan-Kommentare gesetzt …

    Gruss
    Rosi

  4. Rosi

    @ZDF: „das Internet vergisst – wie wir wissen – leider nichts.“

    Wie schön, mir war gar nicht bewusst, dass das Internet sogar die Seiten des ZDF selbst gestaltet. Wow, muss ich doch gleich mal meine Page kontrollieren, wer weiß, was das Internet gerade damit macht.

    Von welchem Tool ist denn hier die Rede? Ein Tool ist ein Werkzeug, neudenglisch App = Software. Von welcher Software wird hier gesprochen? Konnte man sich die Rudel-Stellungen, Novaksese und/oder die Wernerses selbst zusammenstellen, etwa wie in Textbaustein-Online-Puzzle?

    Oder fällt Recherche und geschriebener Text für das ZDF mittlerweile schon unter Software? Das würde natürlich einiges erklären *grins*.

    Stelle mir das dann so vor: „Sorry Chef, die App aus dem Internet hatte leider noch keine Zeit, die Seite zu überarbeiten. Das kann was dauern, aber wir wissen ja beide, das Internet vergisst auch den Löschauftrag nicht“.

    Sohooo langsam werden die Antworten des ZDFs ziemlich abstrus … die schlafen nicht nur, man kann sie auch nicht mehr ernst nehmen. Wie ich schon mal irgendwo formulierte, solche Antworten kann eine gut geschriebene Bätsch (äh, Tuhl oder Ähp) mindestens genauso „passend“ initiieren.

    Gruss
    Rosi

  5. Alwine

    Was mich dabei nur immer ärgert: Ob ich will oder nicht, durch die GEZ-Gebühren bezahle ich den ganzen Zauber auch noch mit! Und habe nicht einmal wie sonst die Freiheit des Kunden, einfach nicht zu kaufen…

  6. Hilde

    Die werden das nie lernen, und ja, es ärgert mich auch, dass mein Geld für so einen Mist verschwendet wird/wurde.

  7. Gaby

    Vielleicht sollte man dem Intendanten mal einen Link zu diesem Artikel schicken? Verbunden mit der Frage, wo sich denn die ganzen Nowak-Bewunderer äußern? Das müsste man doch belegen können und entsprechende Erfahrungsberichte würden mich wirklich interessieren, scheinen aber absolute Geheimsache zu sein. Außer auf MMNs Homepage findet sich nämlich so gut wie nichts davon. Also alles nur erfunden, um dem zahlenden Volk eine Beruhigungspille zu verpassen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.