Das Narrenschiff nimmt Kurs aufs Riff

Mit dem folgenden Interview entsprechen wir dem Wunsch einiger RS-Aussteiger, die aktuellen Zustände im verbliebenen Restzirkel um Barbara Ertels Rudelstellungsverein publik zu machen. Angehängt an das Interview findet sich das Statement der Aussteigerin, die mit der Bitte einer Veröffentlichung an uns herantrat. Sie hat, wie wir meinen, den Titel sehr treffend gewählt.

klargestellt: Wann kamen Sie zu RS und auf welche Weise?

Antwort: Zwischen 2012 und 2014. Wie viele andere auch waren wir auf der Suche nach Alternativen zu den üblichen Hundeschulmethoden und wurden im Internet fündig. Einige fanden auch den Weg über Maja Maike Novak oder Bekannte zu RS.


klargestellt: Was hat Sie damals von RS überzeugt?

Antwort: Bei RS wurde ein partnerschaftlicher Umgang praktiziert, insbesondere mit den Leithunden. Eine schöne Verbindung auf Augenhöhe. Barbara Ertel lieferte für manch‘ sonderbares Verhalten von Hunden eine plausible Erklärung und brachte viele dazu, ihre Hunde mit anderen Augen zu sehen, besser zu beobachten. Auch waren zunächst alle Hundehalter willkommen.

klargestellt: Barbara Ertel forderte jeden Neuankömmling zum Führen eines Forum-Tagebuches auf. Wie empfanden Sie das?

Antwort: Es war eine Hilfe, dadurch wurde der Blick der User auf ihre Hunde verschärft, wir haben gelernt, sie besser zu verstehen.

klargestellt: Als die Tagebücher noch einigermaßen unzensiert und öffentlich waren, konnte man von Mehrhundehaltern lesen, die voller Verzweiflung berichteten, sie müssten einen ihrer Hunde abgeben, da diese aufgrund ihrer Stellungseinschätzung von Barbara Ertel unpassend seien. Obwohl diese Hunde bis dahin wunderbar miteinander ausgekommen waren, oftmals enge Bande zueinander hatten, wurden sie nun auseinander gerissen und bekamen neue, „passende“ Partner. Erwiesen sich diese Neukonstellationen dann als tatsächlich besser?

Antwort: Nein, in der Regel nicht. Es gab z. B. Hunde, die zuvor mit Familienanschluss im Haus gelebt hatten und dann in ein Teilrudel mit Zwingerhaltung umgezogen sind.

klargestellt: Wie liefen / laufen diese Workshops zum Einschätzen der Hunde ab?

Antwort: Zunächst wurde der Hausbestand vom Halter vorgestellt. Der Halter durfte dabei in keinster Weise Einfluss nehmen, wie etwa durch Ansprache oder Leinenführung. Nur so konnte der Hund seine Stellung unverfälscht preisgeben, ohne dass das Ergebnis durch Konditionierung beeinflusst worden wäre. Aufgrund der fremden Umgebung und ohne Ansprache durch ihre Menschen waren viele Hunde verunsichert und zeigten deshalb nicht das stellungsgerechte Verhalten, das sie gemäß der ihnen von Barbara Ertel zugeordneten Stellung zeigen müssten. Diese Hunde, in der Regel Bindehunde, bekamen dann den Stempel „dreist“ oder „gebeamt“.

Oft bediente sich Barbara Ertel dann eines Teil- oder gar Komplettrudels, um diesem Hund gleich mehrere Hunde gegenüber zu stellen. Die Nervosität, bzw. Dynamik des betreffenden Hundes sollte innerhalb eines solchen Rudels unterbunden werden. Das hat natürlich wunderbar funktioniert, denn welcher Hund zeigt sich gegen sechs, oft eingespielte Hundeteams nicht bedeckt oder devot? Für den so eingeschüchterten, verunsicherten Hund war Barbara Ertels Empfehlung dann, ihm einen starken Partner zur Seite zu stellen.

Kaum einer hatte eine Konstellation zuhause, die laut RS passte. Nach einigen Workshopbesuchen und dem Führen des Tagebuchs im Forum fingen viele User mit dem Vergesellschaften einzelner Duos, Teilrudeln, also vier Hunden, bis hin zu Komplettrudeln von sieben Hunden an.

Wird ein Welpe zum Bestandshund aufgenommen, funktioniert das Zusammenleben ganz gut. Bei erwachsenen Hunden verhält es sich oft anders. Natürlich werden für die nun entstehenden Probleme Argumente hergezaubert. Man spricht von Altlasten der Hunde, von Stellungsschwäche usw.

Hier begann auch die eigentliche Crux: Zwangsvergesellschaftung um jeden Preis. Hauptsache, die Stellung passte, ob die Hunde füreinander Sympathie empfanden oder nicht, war egal. Ein Beispiel: Ein gesunder MBH bekommt seinen angeblich passenden Bindehund, doch kurz nach dem Einzug bekommt der MBH massive Hautprobleme, die sich dann zu offenen Wunden am Körper manifestierten. Dass dieser Hund vielleicht lieber als Einzelhund mit seinem Menschen gelebt hätte, steht hier überhaupt nicht zur Diskussion, denn nur ein Hund mit passendem Partner ist glücklich. Was für ein  Irrglaube!

klargestellt: Woran liegt es meist, wenn eine Vergesellschaftung „passender“ Hunde schief läuft?

Antwort: Aufgrund dieser Vergesellschaftungen kommt es häufig zu körperlichen Korrekturen. Betroffenen sind davon in der Regel die meist kleineren, körperlich schwächeren, sogenannten Bindehunde. Dem Bindehund muss laut B. E. die menschliche Zuneigung entzogen werden, denn er soll ja nur noch ausschließlich durch seinen Leithund geführt werden. Unterstützend sollen parallel dazu neue Hausregeln nach RS aufgestellt werden. Der Bindehund steht nur noch an zweiter Stelle und bekommt beisielsweise auch sein Futter nur, wenn es der Leithund zulässt. Das menschliche Bett ist für einen Bindehund tabu, Streichel -und Schmuseeinheiten sind gestrichen.

klargestellt: Es sind also meist die körperlich und mental schwächeren Hunde, die von Barbara Ertel als sogenannte Bindehunde eingestuft werden. Es erscheint uns Nicht-Rudelstellern als umso grausamer, ausgerechnet diesen Hunden menschliche Zuneigung, auch Schutz, zu entziehen. Wie müssen wir uns das vorstellen? Der Eckhund darf auf’s Sofa und der Bindehund wird weggeschickt?

Antwort:  Ja. Mittlerweile gibt es Bindehunde, die an der Heizung festgebunden werden, damit der neu eingezogene Leithund das ehemalige Hundebett des Bindehundes übernehmen kann. So lautet die Empfehlung der Barbara Ertel, an die sich heute noch viele RSler halten.

Waren es anfänglich Duos und Teilrudel, müssen es jetzt sieben Hunde sein. Traurig anzusehen sind die vielen Komplettrudelläufe, bei denen selten alle sieben Hunde wirklich Lust haben, sich in dieser Gemeinschaft zu bewegen. Klar zu erkennen an den eingezogenen Schwänzen, der geduckten Körperhaltung (kriechende Junghunde) und den ständig deeskalierenden Merkmalen, die jedem HH bekannt sind.

klargestellt: Nach dem, was von Rudelstellungsseite über diese Komplettrudelläufe kolportiert wird, müssten die Hunde ja freudig und glücklich darüber, in ihrer angeborenen Stellung und Struktur leben zu dürfen, miteinander arbeiten. Wie steht es tatsächlich damit?

Antwort: Nun, man könnte meinen, es ist wie auf einer Hundespielwiese. Weit gefehlt. Regelmäßig müssen die gleichen Hunde aufeinander treffen, alles schön in Disziplin, d.h: es darf nicht gerannt werden, es muss in Formation (der Stellung entsprechend) über den Platz gegangen werden. Verlassen die Hunde ihre laut B. E vorgegebene Position, werden sie von ihren Haltern verbal im Kasernenton oder mit diversen Hilfsmittel (Stöcken, Schaufeln, Leinen, Fußtritten..) zurück in ihre Position bugsiert.

klargestellt: Das widerspricht ja nun allem, was Barbara Ertel ursprünglich versprochen hat, mit ihrer Lehre erreichen zu wollen. Müsste man da nicht sagen, das Konzept ist gescheitert?

Antwort: Argumentiert wird hier sehr rigoros: RS muss sich weiterentwickeln, dies geht nicht mit mangelhaftem Material (gemeint sind mit Material die Hunde). Aus normalen Hundehaltern werden manipulierte Menschen, die ihren eigenen gesunden Menschenverstand verloren haben. Hunde müssen ihrer RS-bedingten Stellung agieren, sonst droht Korrektur entweder durch den Leithund oder durch den Menschen in Form der Sechziger-Jahre-Schäferhundmanier.

klargestellt: Nachdem Barbara Ertel als Moderator „kage“ auf dem Rudelstellungsforum zunächst ein komplett durchstrukturiertes Komplettrudel aufgeführt hatte, steht da aktuell ein strukturiertes Nachrangrudel. Warum?

Antwort: Die Angaben in ihrem Status sind schon sehr alt. Durch den Tod einiger ihrer Hunde passte die Angabe in ihrem Status immer wieder mal nicht. Es gab Wechsel und Ergänzungen. Aktuell soll bei ihr nur noch ein Hund leben (NLH Hummel). Als Rechtfertigung für das Scheitern ihres Rudels werden von Frau Ertel immer wieder die diagnostizierten Gendefekte ihrer Hunde angeführt. Eigentlich kann ein Hund mit diesem Gendefekt (MDR-/-), wenn denn ein paar Einschränkungen beherzigt werden, normal leben und auch ein entsprechendes Alter erreichen. Nicht so bei B.E. Ihre Hunde versterben einsam im Kofferraum oder werden eingeschläfert. Geschehen, nachdem ein weiteres Geschwisterpaar (Rüde u. Hündin) bei der Userin, die Ertels Hunde zum Großteil übernommen hatte, einzogen ist. Nachdem diese Userin die Hündin vom eigenen Bruder totgebissen im Zwinger gefunden hatte, wurde auch dieser Rüde eingeschläfert. Aber damit nicht genug, ein weiterer Hund aus dem gleichen Wurf und ebenfalls mit „Gendefekt“ wurde gleich miteingeschläfert. Zu Recht fragt man sich hier, welcher TA hier überhaupt involviert war.

klargestellt: Barbara Ertel hat also ihr eigenes Rudel aufgrund „mangelhaften Materials“ aufgelöst. Was geschah mit den überlebenden Hunden?

Antwort: Nachdem der eigene Rudelaufbau von Frau Ertel gescheitert ist, kommen nun die Hardcore-RSler in den Genuss, ein eigenes Rudel aufzubauen. Allen voran eben diese Userin, die bisher nicht viel Glück mit ihrer Zucht hatte. Sie hatte zunächst zwei getrennte Gruppen (drei und zwei Hunde) in ihrer Zwingeranlage. Durch sonderbare Umstände gelang es angeblich einem verletzten Dachs, ungesehen in die Zwingeranlage einzudringen und einen der Hunde so stark zu verletzten, dass dieser eingeschläfert werden musste. Nun war das Gefüge laut RS im Ungleichgewicht und ein Ersatz musste schnell gefunden werden. Welch ein Zufall, dass einige Vereinshunde des aufgelösten Komplettrudels der Frau E. noch ein neues Zuhause suchten.

Von einem „tiefenverknüpften“ NLH/N3-Geschwisterpaar, das aufgrund diverser gegenseitiger Bissverletzungen getrennt werden musste, zog der Rüde nun bei der betreffenden Userin ein. Und weil die Dame einen so großen Zwinger hat, zog zusätzlich noch der fehlende Vorrang (Geschwisterpaar : VLH männlich, V2 weiblich) von Barbara Ertel mit ein. Die Hündin wurde, wie oben erwähnt, von ihrem Bruder totgebissen, der Rüde daraufhin eingeschläfert.

klargestellt: Apropos Experimentalrudel: weiß man in Rudelstellungskreisen, was aus der Volpinogruppe geworden ist?

Antwort: Die Aussage von „Zwergenmeister“ im Polar Chat entspricht auch unserem Kenntnisstand: „Das Volpinorudel wurde bei einer RS-lerin und zugleich Tierschützerin untergebracht. Sie hatte die Aufgabe diese Hunde zu füttern und zu beobachten. Ihre Beobachtungen teilte sie zu Anfang noch im Forum mit, bis B.E. anfing, ihr Unfähigkeit im Beobachten zu unterstellen. Dann schlief das Thema ein wenig ein.“ Und: „Es gab immer mal wieder jemanden der fragte, aber diese Fragen wurden ignoriert.“

klargestellt: Sie haben uns auf RS-Videos aufmerksam gemacht. Auf einem davon (=> hier) sieht man, wie ein Hund einen anderen gnadenlos attackiert, völlig unbehelligt von den anwesenden Menschen. Was möchten Sie uns dazu sagen?

Antwort: Dieses „schöne“ Beispiel hündischer Korrektur gab es vor nicht allzu langer Zeit: Eine empathische Hundebesitzerin wandelt sich zum Hardcore-RS-Zombie. Die Dame hat einen schwachen Leithund, der sich eigentlich als Einzelhund richtig wohl fühlte. Dieser Hund sollte jetzt einen passenden Partner bekommen. Die Besitzerin des allein lebenden Bindehundes wurde überzeugt, dass ihrem Hund nichts Besseres passieren konnte, als bei der NLH-Halterin einzuziehen. Die Hündin zog ein und verhielt sich so, wie ein alleinlebender Hund es gewohnt war. Der Leithund war nicht fähig, diesen Bindehund in die vorgegebene Rolle zu bringen. Hilfe musste her, in Form einer passenden Mitte (MBH / N2). Der quirlige N3 dachte aber nicht daran, sich in Struktur zu begeben. Die Konsequenz war eine „Korrektur“ vom körperlich überlegenen MBH, die sich über eine Minute hinzog. Der kleinere Bindehund wurde mehrmals geschüttelt und war immer wieder den Kehlbissen des Angreifers ausgeliefert. Die Bilder gleichen einen Hundekampf wie im alten Rom. Einen schreienden Bindehund, der von MBH zu Boden gedrückt wurde und Todesangst durchlitten hat.

klargestellt: Möchten Sie die anderen beiden Videos auch kommentieren? 

Antwort: Der Film sagt eigentlich alles aus. Nachdem in dem Teilrudel eine N3-Position durch den Tod der Hündin frei wurde, musste Ersatz her. Barbara Ertel löste gerade ihr Rudel auf und ihr N3 sollte dort einziehen. Wie das Kennenlernen aussah, sieht man auf dem Video: Die Bestandshündin wird massiv attackiert und trotzdem wird dieser Zwangsvergesellschaftung zugestimmt.

klargestellt: Wie kommt es, dass viele RS-Anhänger die ganzen Unstimmigkeiten von RS – z.B. Ertels offensichtlich kommerzielles Interesse oder die nicht funktionierenden Vergesellschaftungen – so lange ignorieren? Das müssten doch alle nach einiger Zeit mitbekommen?

Antwort: RS unterliegt – wie viele andere sektenartige Strukturen auch – nicht normalen, gesunden Strömungen.

klargestellt: Auf dem Hundeforum Polar-Chat hat sich die unter dem Usernamen „Paige“ als sehr engagiert bekannte RS-Anhängerin gerade öffentlich von den Rudelstellungen losgesagt (=> hier). Sie schreibt dort unter anderem: „BE hat von Hunden NULL Ahnung, aber ist clever genug, für alles, was sie sieht, eine passende Erklärung zu finden. Hunde erhalten Stellungen zugeordnet. Passt das Verhalten dazu, ist die Stellung bestätigt, passt es nicht, ist es Reparaturverhalten oder Stellungsschwäche. Derlei ausgerüstet, ist die RS nicht zu widerlegen. Egal was der Hund tut, er bestätigt seine Stellung.“ Und weiter: „Es wird weiter über Stellungen und Verhalten debattiert. Es wird ausgeblendet, dass das gesamte Konstrukt eine einzige Farce sein könnte.“ Wie stehen Sie zu diesen Aussagen?

Antwort: Das sehen wir genauso. Für jedes sich ändernde Verhalten wird eine Erklärung aus dem Hut gezogen. Begründung: jede Vergesellschaftung ist einzigartig und mit keiner anderen zu vergleichen. Somit gibt es immer eine Erklärung.

Mein Fazit: Hunde werden psychisch und körperlich gezüchtigt und werden dabei entwürdigt. Gute Hunde werden zu bissigen Kampfmaschinen, die nicht mehr menschenkompartibel sind. Normale Hundehalter geben ihren Verstand an der Tür zum RS-Forum ab und werden zu manipulierten Marionetten, die ihren Hund nicht mehr als Individuen wahrnehmen, sondern auf eine Stellung reduzieren.

Statement:

Das Narrenschiff nimmt Kurs aufs Riff

Nah einer wirklich tollen Zeit bei RS möchte ich mich auch im Namen meiner Hunde bei all denen bedanken, die mir diese tolle Zeit beschert haben. Das heißt bei Hunden und Menschen, die bereits das Forum verlassen mussten, weil sie die Entwicklung von RS so nicht mehr mit tragen wollten und konnten. Es waren Menschen, die anfingen nach Veränderungen zu suchen, einen klaren Kopf behielten und einen Neuanfang wählten.

Heute ist auch meine Entscheidung soweit gereift, dass ich mich mit einem weinenden und einen lachenden Auge aus dem Dunstkreis von RS verabschiede.

Insbesondere von einer Frau Ertel, die mehr als wie ein Diktator herrschte, sie benutzte Menschen und Hunde, manipulierte was zu manipulieren ging, ließ keine andere Meinung gelten, ist beratungsresistent und herrschsüchtig zugleich.

Ich habe mich in meiner Zeit bei RS immer wieder kritisch gefragt, warum RS so eine massive Kehrtwendung nimmt. Gründe sind auch in den bereits schon erwähnten zu finden.

Es gab eine wirklich tolle Zeit bei RS, die Hunde wurden zu dieser mit Respekt und Würde behandelt, sie wurden genommen so wie sie waren, konnten ohne menschliche Einmischung und Druck ihre eigenen Lösungen im zwischenhündischen Handeln präsentieren. Egal ob sie als schwach, fähig oder stellungsstark im Vorfeld von Barbara Ertel eingeschätzt wurden.

Jeder Hund hatte die passende Lösung für für sein Gegenüber, ließ diesem Raum und Zeit, sich zu zeigen, ob bei Stellungsläufen oder Neueinschätzungen. Es war die schönste Zeit unter diesen Aspekten, Hunde so erleben zu können, völlig agressionslos und sozial.

Doch dann Kurswechsel

Es gab ein neu erklärtes Ziel von Ertel, deren Anspruch an Hunde jetzt ein anderer, in ihrem tiefsten Inneren wohl schon immer bestehender war. Es musste alles nur noch perfekt sein, es zählen nur noch Welpen ,die in perfekter Struktur geboren und in gleicher aufwachsen werden.

Ihr Anspruch: Stellungsschwache Hunde sind nichts für sie. Zitate Barbara Ertel: „Ich selber betreibe bis heute keinen Aufwand mit Hunden. Ich lebe und verhalte mich so, dass ich für Hunde klar lesbar bin und sie mich nicht austesten müssen. Ich gebe den Hunden die Sicherheit, die sie benötigen, um in der unnatürlichen Welt der Menschen nicht tangiert zu werden. Ich akzeptiere bis heute für mich keine stellungsschwachen Hunde.“

Mit anderen Worten , die Hunde sind dem Menschenanspruch an Perfektionismus ausgeliefert.
Die Spirale hat noch oben keine Grenzen und findet ihr Ende wohl im Wahnsinn. Daraus resultierend verlieren die sogenannten perfekten Hunde all ihre Sozialität zu ihrem schwächeren Gegenüber, es werden nur perfekte Antworten vom Gegenüber erwartet. Diese Hunde dulden ein schwächeres Gegenüber nicht mehr, sind all ihrer Sozialität durch den Menschen beraubt und müssen deshalb durch den Menschen in ihren Interaktionen eingegrenzt werden.

Die Eingrenzungen vom Menschen sind Vorschriften, Regeln und Gewaltanwendung beim Hund. Wenn nötig, werden sie angebrüllt, getreten, abgewatscht, gelegt oder zu guter Letzt mit Schaufeln eingegrenzt. Da macht der Ton wohl die Musik. So haben Ertel und andere nie in wirklicher Partnerschaft mit ihren Hunden leben können. Werden doch deren Bedürfnisse, ihr Wesen, ihre Einzigartigkeit mit Füßen getreten.

In meiner Zeit bei RS mussten alleine von Ertel vier Hunde auf Grund eines Gendefektes MDR1 -/- ihr Leben lassen. Sie waren angeblich agdressiv und wiesen Hirnanomalien auf. Nachdem Gerüchte um den Tod der Tiere hochkochten und der Druck zu hoch wurde, brachte Ertel endlich einen Teil der Wahrheit ans Licht: sie bestätigte nunmehr den Tod von drei Junghunden, die aufgrund von MDR1 eingeschläfert und sofort danach an die Uni Gießen zur Untersuchung übergeben wurden. Der Vater der drei Junghunde wies ebenfalls den gleichen Defekt auf und starb bereits einige Zeit vorher im Transporter der Barbara Ertel über Nacht.

Ob das nun die wirkliche Wahrheit ist? Der Grund liegt wohl eher in dem oben angeführten Zitat. Hatten doch die 3 Junghunde noch im Dezember 2015 einen von Fachleuten durchgeführten Test angeblich wegen des auf MDR1 -/-_ zurückzuführenden Agressionspotentials bestanden. Wer in aller Welt schläfert die Tiere unter solchen Umständen ein?

Was gibt es sonst noch Neues im Forum

Es wird zukünftig 3 neue Plattformen im Forum geben:

• erste Platform ist der öffentliche Bereich, in welchem geschriebene Posts eine Zensur durch Moderatoren durchlaufen. Danach erst wird der Beitrag freigeschaltet bzw. eingestellt.

• geschlossener Bereich: 60 Euro Jahresbeitrag und ein Antrag auf diesen Bereich muss gestellt werden.

• Vereinsmitgliederbereich auf Antrag für 120 Euro zu haben zusätzlich sind zehn Arbeitsstunden sind zu leisten oder zu zahlen.

Nur die Harten kommen in des Rudels Garten.

Diese neue Verfahrensweise erinnert mich sehr an eine vergangene Zeit des Kontrollwahns und der Angst vor Machtverlust. Nörgler bzw. kritische Menschen werden gleich ausgeschlossen. Nur linientreue Menschen sind erwünscht, die möglichst viel Geld spendieren, sich manipulieren und benutzen lassen. Immerhin hat der Verein ein Vereinsgrundstück erwerben können, was leider etwas verkümmert. Der ansässigen Gemeinde gefiel der Kauf und dessen Nutzungszweck nicht wirklich.

113 Gedanken zu „Das Narrenschiff nimmt Kurs aufs Riff

  1. Martha

    Das war alles schon ganz zu Beginn sichtbar.In jedem von Ertels Texten erkennt man ihren gefühllosen und kalten Umgang mit Menschen und Hunden. Und jeder, der Ertels Theorien zu Ende gedacht hat, hätte wissen können, wohin diese führen und was sie eigentlich meint.Viel zuviele von denen, die jetzt entsetzt sind, haben sich blenden lassen und w o l l t e n aus verschiedenen Gründen nicht bewusst erkennen und wahrhaben, wohin die Reise geht. R.I.P.Balduin und die anderen Opfer.Hab dich nur ganz kurz kennengelernt , als du meinen Welpen zwecks Einschätzung korrigieren solltest und ich diesen vor dir und Ertel beschützen musste.Es war nicht deine Schuld…..

  2. Hilde

    Ich finde es jedenfalls sehr gut, dass nun weitere Erfahrungsberichte zu lesen sind. Genau verstehen werde ich vermutlich nie, wie man in diesem Sumpf versinken konnte – andererseits blieb mir eine derartige Erfahrung auch erspart. Die Sektenstruktur von vRS wird immer deutlicher.

  3. Neustart

    Ich habe lange überlegt, ob ich mich hier zu Wort melde und weiß auch jetzt noch nicht, ob es die richtige Entscheidung ist, dies zu tun. Das Phänomen RS hat mich damals im Polarchat, wo alles anfing, sehr fasziniert und so war ich quasi seit der ersten Stunde dabei. Habe mehrere WS besucht, bin dafür zumindest einmal auch quer durch die Republik gefahren, ließ meine Hunde einschätzen…der „übliche“ Werdegang, den ja schon viele geschildert haben. 
     
    BE attestierte mir zwei passende Hunde, worüber ich mich damals sehr freute, da es meinen eigenen Eindruck bestätigte, die beiden sind ein Herz und ein Seelchen. Ich habe die WS aus Interesse am Thema besucht, nicht weil wir Probleme hatten.
     
    Die damaligen Handlungsempfehlungen wie z. B. dass der sogenannte Bindehund nicht oder nur mit Erlaubnis des sogenannten Eckhundes aufs Sofa darf, dass man den „Bindehund“ nicht streicheln soll und ähnliches, habe ich nicht beherzigt. Weil ich das gar nicht übers Herz gebracht hätte. Die Fütterungsreihenfolge und generell „Eckhund“ vor „Bindehund“ habe ich allerdings eingehalten. Ich war beeinflussbar, und es klang (damals!) eben alles plausibel. Meine Hunde schienen mit dieser Art der Behandlung auch immer einverstanden, sie sind zum Glück was Futter angeht sehr unproblematisch, und es gibt kaum Eifersüchteleien. Spazieren gegangen sind wir auch immer, auch in der Vergesellschaftungsphase. Aber Fremdhunde habe ich gemieden, immer mehr gemieden. Wären ja sowieso alle „unpassend“, das hatte sich im Kopf irgendwann so festgesetzt, dass ich überzeugt war, dass meine Hunde keinen Kontakt zu anderen Hunden wollen.
     
    Das System RS wurde immer abstruser, immer bizarrer, die ganze Entwicklung ist ja hier bestens nachzulesen. Irgendwann zog ich die Reißleine, ging aus dem Forum weg und kündigte meine Vereinsmitgliedschaft, weil ich BEs Umgang mit Hunden und Menschen nicht mehr mittragen wollte. Zum Glück geschah dies „schon“ im Frühjahr 2013 (immer noch viel zu spät, ich weiß), so dass ich die schlimmsten Dinge dort nicht mitbekommen habe.
     
    Ziemlich lange war ich von dem Konstrukt RS an sich dennoch weiter überzeugt. Warum? „Ich sehe es doch täglich an meinen Hunden“, habe ich oft genug gesagt. Meine Hunde passten typmäßig leider ziemlich gut in BEs Schubladen, und alles was vom Verhalten her dazu nicht passte….habe ich nicht wahrgenommen. Habe es ausgeblendet. Cold Reading, der Ausdruck wurde an anderer Stelle auch schon erwähnt. Sie ist gut darin. Und ich bin leider ein sehr beeinflussbarer Mensch.
     
    Erst nach und nach ging mir auf, wie beliebig ihre Einschätzungen waren bzw. sind, und dass alles, was nicht passt, eben passend geredet wird. Oder…schlimmeres. Irgendwann machte es klick und ich begriff – endlich! – was für ein hanebüchener Unsinn ein Konstrukt ist, in dem Hunde in Typen eingeteilt und vor allem danach zusammengestellt werden, und kein einziger anderer Mensch schafft es nach Jahren auch nur ansatzweise, zu denselben Einschätzungen zu kommen. Ja, kein Wunder! Es wohnt ja auch niemand in BEs Kopf! Leider leider mussten dafür erst sehr viele Vergesellschaftungen scheitern, bis ich das verstanden hatte. Es tut mir leid.
     
    Als ich von Balduins Tod hörte, war RS für mich endgültig gestorben. Und das war nur noch das letzte Tröpfchen auf dem schon lange übergelaufenen Fass. Das Märchen mit dem Dachs hat ebenfalls eine Menge dazu beigetragen, der Wurf Welpen im Auto…all das, was hier schon steht. 
     
    Ich bin auf die Zeit mit RS alles andere als stolz. Zurückdrehen kann ich sie nicht, ich muss damit leben dass ich diesen Idiotenverein (pardon) viel zu lange Zeit unterstützt habe. Die auch damals schon vorhandene Hundetauschbörse fand ich zwar immer schon höchst befremdlich und daneben, aber letztlich blieb es bei einem Kopfschütteln und Achselzucken. Betraf meine ja nicht.
     
    Ausdrücklich möchte ich betonen, dass es auf den WS, die ich besucht habe, nichts zu sehen war, was auch nur im Entferntesten dem ähnelte, was auf dem Video hier zu sehen ist. Ich hätte mir das niemals angeguckt! Schon gar nicht hätte ich jemals meine Hunde für derartige Begegnungen hergegeben oder gar herum getauscht. Never ever hätte ich zugesehen, wie einer meiner Hunde AUS WELCHEM GRUND AUCH IMMER! von einem anderen Hund oder gar mehreren gebissen wird, ich hätte mich dazwischen geworfen um jeden Preis.
     
    Was ich dort auf dem Video gesehen habe, treibt mir die Tränen in die Augen. Diese hölzernen Abziehpuppen mit ihren mechanischen eiskalten Roboterstimmen – so kann man doch nicht mit seinem Hund umgehen! Es widert mich an und entsetzt mich zutiefst.
     
    Vermutlich werdet ihr, die ihr schon immer gegen RS wart und die Sache klarer gesehen und klar gestellt habt, mir das nicht glauben. Und das kann ich sogar irgendwie verstehen. Haben wir Ehemaligen durch unsere Naivität und Dummheit doch leider viel zu viel an Glaubwürdigkeit und Urteilsvermögen eingebußt, als dass man uns Vertrauen schenken könnte. Ich weiß auch nicht, ob wir es verdienen würden, vielleicht ist dafür einfach zu viel passiert.
     
    In der Luft zerreißen lassen möchte ich mich bitte trotzdem nicht, dafür bin ich weder gewillt noch stabil genug.

    Sei es drum. Dieser Wahnsinn muss aufhören.
     
    Keine Ahnung, ob dieser Beitrag jetzt irgendwie dienlich war. Vielleicht bringt er den einen oder anderen zum Nachdenken oder bewahrt möglicherweise jemanden davor, ähnliche Fehler zu machen. Das hoffe ich.

  4. Gehart

    Wenn ich dieses eine Video sehe, reicht es mir schon.
    Es ist absolut widerlich zu sehen wie die Menschen ihre Hunde behandeln.
    Alleine die Aussage „wenn du andockst, lernst du fliegen“
    Geht man so mit seinem Hund um?
    Keiner der anwesenden greift ein, im Gegenteil die Hunde werden noch beschimpft.
    Schämt Euch, so etwas gehört angezeigt.
    Genau das werde ich tun.
    Wie kann man nur so kalt herzig mit seinen treuen Begleitern sein.
    Ich würde gerne mal einen Kommtar von denen die anwesend waren, zu lesen bekommen.
    Wie rechtfertigt man sein Verhalten.
    Absolut übel
    Danke denen die sich getraut haben, so etwas öffentlich zu machen.
    Hat mir einiges mit meinem Hund erspart.
    Danke an klargestellt, dass ihr darüber berichtet.

  5. Paige

    Liebe rs-ler
    merkt ihr nicht selbst dass da irgendwas ganz und gar nicht stimmt?
    Die hunde führen zu wollen scheint jetzt IN zu sein. Was aber ist Führung ohne Schutz?
    So viele Videos gesichtet, in denen Hunde um ihr Leben schreien und Schutz suchen. Sie bekommen keimen. Wie wollt ihr dann führen?
    Und ursprünglich hieß es rs-rudel bräuchten keine Führung. Das war offenbar ein Reinfall mit Ansage.
    Schützt verdammt nochmal eure Hunde. Wenigstens das!!!!

  6. Ruby

    Paige, was für Videos hast du noch gesichtet? Du hast doch keinen Zugang zum geschlossenen Bereich.

  7. Ehemalige

    Das Wort „illegal“ sollte bei RS gar nicht vorkommen.

    Daran alleine sieht man doch, dass etwas mächtig schief läuft.
    Wer nichts zu verbergen hat braucht auch nichts verstecken!

  8. Ruby

    äh…. abgesehen davon wo sie eingestellt sind, ist das Verbreiten ohne Erlaubnis der Mitwirkenden schlicht verboten.
    Das hat nix mit verstecken zu tun!

  9. Ruby

    zwischen Straftat und moralischer Verwerflichkeit liegt ein entscheidender Unterschied.
    Was ist unlauteres Verhalten…..?

  10. Paige

    Ach ruby, lass es einfach. Das video kursiert schon weit im netz und sorgt für Entsetzen.
    Es zugeschickt bekommen und ansehen und entsetzt sein ist nicht strafbar sondern für Menschen mit Restgefühlen für Hunde völlig normal und gesund.
    Finde es sehr bedenklich dass du das nicht so siehst und dich ganz andre Dinge umtreiben. Das ist traurig. Mir hat beim ansehen das herz geblutet.
    Und wer es an wen weitergegeben hat ist bei der Verbreitung längst nicht mehr zu klären zumal weitergabe per pm oder email ohnehin unkritisch ist.
    Schämt euch lieber dafür dass so etwas bei euch überhaupt möglich ist. Es ist eine Schande.
    Rs war einmal mit dem angeblichen Anspruch angetreten, das leben der hunde zu verbessern. Was ich auf den videos sehe, würde kein Durchschnittshundehalter seinem hund, für den er einen Hauch von Gefühl hat, zumuten.
    Wie kann man derart gefühlskalt sein?
    Was stimmt nicht mit euch, dass ihr derartige Grausamkeiten in euren Reihen nicht sanktioniert?
    Wofür tut ihr das? Ihr werdet NIEMANDEN damit mehr beeindrucken. Tut ihr es nur für ein Lob von Bab? Zum Nutzen der Hunde jedenfalls ist es nicht. Wem also dient es?
    Haltet doch einen Moment inne. Was ihr macht ist nur schrecklich.

  11. Ehemalige

    Unlauteres Verhalten ist ein Verhalten, was auf Lügen aufgebaut ist.
    Wenn man etwas vorgibt, was in der Realität nicht so ist.

    Wie z.B. die Beschreibung von RS, wo Hunde angeblich glücklich sind(werden) und dann im Kontrastprogramm die Realität auf dem Video zu sehen, das ist unlauteres Verhalten.

    Man könnte es auch glatt Verarsche nennen, für was die Leute auch noch Geld bezahlen sollen.

    Gut, dass solche Videos zum Vorschein kommen und euch schlicht entlarven.

    Wie Paige schon sagt, sowas taucht im Netz einfach auf und keiner weiß, woher.
    Das Netz vergisst nichts.

    In diesem Fall GsD!

  12. martha

    Paige, Was glaubst du ,welche Motivationen bei Ertel zu ihrem gefuehllosen Umgang mit Hunden gefuehrt haben? Sie hätte sich aus rein geschäftlichenGruenden ja nicht soviel Bloesse geben muessen mit all den Todesfällen bei ihren Hunden.Auf der anderen Seite wusste sie ja,dass die Herkunft ihres „Wissens“ schlicht erlogen war.Trotzdem sieht es ja so aus ,als wuerde hinter ihrem Verhalten irgendwelche abstrusen Ueberzeugungen stecken.Du sagtest mal,es koennte ein Experiment sein.Aber lässt man dafuer reale Hunde sterben und leiden?Ist es eine Mischung aus Geldgier,Machtgier und pathologischem Groessenwahn einer Frau,die kaum weiss,was sie tut?

  13. Paige

    Schwer zu sagen. Anfangs war ihr Umgang mit Hunden gefühlvoll. Man hat die wohlmeinenden Hundehalter damit quasi „angefüttert“.
    Aber das kann nie echt gewesen sein.
    Ich halte diese Frau für gefühlsunfähig und ihr interesse an Hunden für rein geschäftsorientiert.
    Ob es wirklich ein Experiment ist bezweifle ich zwar würde mich aber auch nicht wundern.
    Sie hat Leute um sich gescharrt, die hochgradig abhängig von ihr sind und ihren Hunden zum Teil mit derselben Gefühlskälte begegnen wie Bab und alles tun, was ihre Herrin ihnen sagt, koste es was es wolle – auch Hundeleben. Da sind erstaunliche Entwicklungen dabei.
    Aber nicht alle machen alles mit, sie lieben ihre Hunde, aber sie kommen auch einfach nicht los. Selbst wenn die erkenntnis dämmert, dass das alles ein riesiger Schmuh ist.
    Wir wurden allesamt verarscht, etliche wissen das bis heute nicht oder wollen es nicht wahrhaben.

  14. Dornröschen

    Folgendes sollte man bei seinem Versuch, sich zu erklären, warum es so ist, wie es jetzt ist bzw. wie konnte es sich so krass entwickeln, nicht ausser Acht lassen.
    Es wurde viel berichtet (auch im Polar Chat), dass zu Beginn des RS-Feldzuges alles recht vernünftig und im Sinne der Hunde lief. Ich kann dies bestätigen, da ich einige Jahre dieser Sache aktiv verfallen war. Mit Zunahme der interessierten RSler und wir reden hier von hunderten (!!!!!), speziell in den „Erfolgsjahren“ 2013 + 2014, wuchs auch proportional die Zahl der Hinterfrager, der nicht so Gutgläubigen, der Contrageber … vorrangig auf dem RS eigenen Schlachtfeld „FORUM“. Mit ein klein wenig Beobachtungsgabe konnte man erkennen, wie der Ton und die Wortwahl speziell bei BE immer diktatorischer, gefühlskälter, verletzender, gnadenloser … Den Menschen gegenüber wurde, die nicht alles „fressen“ wollten, was ihnen rs-vorverdaut vor die Füße geworfen wurde.
    Parallel dazu hetzte BE ständig hinter dem Rücken anderer und schuf damit eine Atmosphäre des ständigen Misstrauens untereinander.

    Betrachten wir diesen Menschen BE einmal pathologisch, zeichnen sich viele Erscheinungen einer paranoiden in Verbindung mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung ab.
    Diktatoren, wie z.B. Josef Stalin litten an ähnlichen Symptomen.
    Diesen Gedanken, dass BE an einer Persönlichkeitsstörung leiten könnte, sollte man nicht außer Acht lassen.

  15. Paige

    Dieses Schlechtreden über Andere betrifft alle. Sie redet jedem gegenüber über jeden schlecht und jeder fühlt sich dadurch priviligiert.
    Das ist clever.

  16. Gehart

    Wenn ich hier so mitlese, dann kann man nur sagen, dass auch Euer Umgang nicht so recht gut ist.
    Statt sich hier in die Wolle zu bekommen und über böse und gute Menschen zu reden, sollte sich jeder selbst in den Spiegel sehen.
    Helft den Hunden und steckt Eure Energie genau da hinein.
    Das scheint mir der richtige Weg.
    Geht hin redet mit den Behörden über all Eure Erkenntnis , zeigt Euer Gesicht.

  17. martha

    Und wer ihr nicht folgt ist „sozialer Abschaum“.Auch clever.Ein Regime des Misstrauens und der Angst vor Ausgrenzung unter dem Deckmäntelchen der einzig wahren Erkenntnis ueber die Natur von Hunden (und Menschen).Alle buckeln vor der Chefin, um selbst nicht Opfer zu werden.Ich glaube ja,dass die allermeisten Menschen ein gewisses Mass an Autoritätshoerigkeit besitzen und darum kann man niemandem wirklich einen Vorwurf machen ,der sich im Netz aus unterschiedlichen Gruenden verfangen hat.Aufklärung ueber solche Mechanismen der Gehirnwäsche ist einfach immer noch und gerade auch heute wieder absolut notwendig.

  18. Gehart

    Na dann bin ich ja mal auf die Ergebnisse gespannt.
    Ob es Folgen für die Beteiligten vom Video gibt.
    Ansonsten könnte man sich die Finger wund schreiben und keinen Blumenstrauß damit gewinnen.
    Klotzen statt kleckern.
    Auf PC wird im Moment nur gekleckert, Emotionen kochen und passieren wird nichts, ausser verletzte
    Seelen.
    Ist das Zielführend?
    Nein, glaube ich nicht wirklich.
    Mir scheint das es so ähnlich wohl im RS-FORUM abgegangen ist.
    Also jeder glaubt das er die Weisheit mit Löffeln gefressen hat.
    PC hat seine Bestätigung für bekommen, dass sie recht haben und den Hunden hat es nichts gebracht.
    Ob RS, Tierschutz, Huschu, jeder verdient und hofft auf das meiste, jeder hat Dreck am Stecken.
    Das Wohl der Tiere ihr Recht auf Anständige Behandlung interessiert doch gar nicht wirklich.
    Mal schauen wie sich Paige und die anderen rechtlich einbringen ohne grosse Worte zu verlieren,
    ohne sich dabei auf die Schulter zu klopfen und feiern zu lassen.

  19. Paige

    Ich verstehe die wut. Die habe ich auch. Aber leute, die auf derselben Seite stehen, niederzubügeln hat einer Sache noch niemals geholfen.
    Wollt ihr den wahnsinn genauso beenden wie wir, wäre es konstruktiver, uns den Rücken zu stärken, statt – wie manche es tun – wie Aasgeier über uns herzufallen.
    Vergesst nicht, Gehart, wir stehen auf derselben Seite. Und dieses unkluge Verhalten kann man auch nicht damit rechtfertigen, dass wir das gefälligst auszuhalten hätten.
    Man kann konstruktiv oder destruktiv zu etwas beitragen. Im interesse der Hunde plädiere ich für konstruktiv.

  20. Gehart

    Genau das meine ich Paige, ich war weder da noch dort, aber es geht mir auch nicht um Euch, sondern um die Hunde und deren Bedürfnisse.
    Deshalb klotzen statt kleckern.
    Ich habe ziemlich viel über PC von Euch und den anderen sprich die damalige Gegenseite von RS gelesen.

    Ich für meinen Teil habe schon geklotzt ohne so übergriffig zu werden, wie Du.
    Da scheint sich nach Deiner Entschuldigung im Bezug zu früher auch nichts im Ton und Deiner Art geändert zu haben.
    Kann mir gerade ein Bild von Paige im heute machen.
    Hauptsache drauf und jeder wird gebügelt.

  21. Gehart

    Nee Martha, ein Mensch mit Gefühl und Sinnen
    Packt die Wurzel ohne das Gestrüpp drum herum.
    Das geht ohne Wurzel als Beiwerk ehe kaputt.
    Auch Du Martha Vorsicht beim Umgang mit Menschen, ohne erhaben zu sein.
    Deine abfällige Bemerkung ist mehr als flüssig.
    Klotzen statt kleckern.
    Danke für Euer Verständnis für völlig unbeteiligte denen es um das Wohl der Hunde geht.
    Eine Ebene höher wäre angebracht

  22. martha

    Es ist sinnlos Menschen ohne Gefuehl mit Gefuehl zu begegnen.Nach3 Jahren zwangsweiser Auseinandersetzung mit Rudelstellung (Uebrigens wurden alle rechtlichen Schritte begangen,die m oeglich waren;lies einfach mal gründlicher hier) ,habe ich keine Lust mehr auf irgendeine Auseinandersetzung mit dem Thema an sich.Es ist alles gesagt und wird sich in nächster Zeit von ganz allein erledigen.Aber es interessiert mich ,wie es sein kann,dass jemand soviel Leid ueber Menschen und Hunde bringen kann und gleichzeitig ihren Anhängern einredet,dies sei zu deren Bestem.Das sind eben keine harmlosen Spinner.Darum habe ich Paige gefragt.Das darf ich ,ohne mich dafuer rechtfertigen oder mich mit deinen Unterstellungen auseinandersetzen zu muessen.Danke

  23. Gehart

    Na dann ist doch gut, wenn alle rechtlichen Schritte eingeleitet sind.
    Hoffen wir mal das es der an den Kragen geht, die es zu verantworten hat.
    Warst Du Martha tatsächlich zwangsweise dabei ?

  24. Hilde

    Wie kann man zwangsweise bei vRS sein/bleiben? Außer man will es für sich – aus welchen Gründen auch immer.

  25. martha

    Zwangsweise bedeutet,dass ich mit Menschen nah zusammenlebte,die Rudelstellung praktizierten .Ich war also nicht „dabei“,sondern habe es beobachtet und die Entwicklung ueber die Jahre miterlebt.

  26. grübelhirn

    Also bei all eurem Geschreibsel, frage ich mich als normaler Hundehalter, wo das hinführen soll?
    Wen es eine Möglichkeit gäbe was tun dann müsste das schon lange passiert sein.
    Was also soll das bringen sich gegenseitig anzumachen.

  27. Angelika Blaschka

    Wie kann man zwangsweise dabei sein ?? Es geht um den Hund,bei dem Video treten einem die Tränen in die Augen ,dann setzt nicht der Verstand ein ?
    Kann Gehart nur Recht geben.

  28. Arachne

    Eine Möglichkeit ist sicherlich die Aufklärung über die Geschehnisse dort. Somit macht genau hier diese Seite sehr viel Sinn und hat sicherlich auch schon sehr viel bewirkt.

  29. martha

    Haaaloooo!!Einfach lesen.Bei mir steht nichts von “ dabeigewesensein“,sondern ich habe mich ueber einige Jahre damit auseinandersetzen (!) muessen,weil es direkt vor meiner Nase stattfand.Meine einzige Aktivität bei Ertel, war der Versuch einer „Einschätzung „Anfang 2013.Danach war es fuer mich erledigt.Hier ist ganz sicher alles gesagt.Die Kollision mit dem Riff ist sowieso nur noch eine Frage der Zeit.Vermutlich verlässt Kapitänin Ertel knapp vorher das Schiff ,lässt ihre Speichellecker untergehen und zieht sich lachend mit ihrem ergaunerten Vermoegen in die Karibik zurueck

  30. Gehart

    Ob Karibik oder Zwangsvollstreckung oder Was auch immer, die Kohle ist weg und ich hoffe mal das es nicht einen neuen Kapitän gibt.
    Da hat das Kind nur einen anderen Namen , aber Fr Ertel im Hintergrund immer noch die Fäden in der Hand.
    Das nehme ich mal ganz stark an.
    Irgendwie muss man doch für die Hunde was tun können, die wie im Video so angegriffen werden.
    Das sind allem Anschein nach aber nicht Ertels Hunde.
    Die Leute auf dem Video schauen mir noch zu jung aus, als das es Fr Ertel wäre.

  31. martha

    @“gerhart“ Wenn ihr unbedingt wissen wollt ,wer die „Verräter“ sind,wuerde ich nicht ganz so dick auftragen.

  32. martha

    @Hilde Also,ich glaube nicht ,dass „Gerhards“Besorgnis um das „Wohl der Hunde“ echt ist.Oben schreibt er noch,“er“ wolle selbst die Leute aus dem Video anzeigen.Er tut so,als hätte man ihn als Neuling gerade noch durch die Aufklärung von einer Einschätzung abhalten koennen,kennt Paige aber noch aus Rudelzeiten?
    Es scheint jedenfalks sehr wichtig zu sein,dass die Kritiker“Gesicht zeigen“ und sein Pathos in Bezug auf Schlechtigkeit der Rudler wirkt auf mich aufgesetzt..Manipulation,Trickserei und Heuchelei kennen wir woher?Na ja.Ein letztes Aufbäumen der Rudler.Sei es ihnen gegönnt.

  33. jcl

    Irgendwie verstehe ich nicht mehr, worum sich die Diskussion hier dreht. Jedenfalls nehme ich von allen, die hier posten, erst einmal nur das Allerbeste an.

  34. Gehart

    @Martha
    Anzeige gegen unbekannt
    Unterstellungen sind nicht so treffend.
    Mir scheint Du bist Hellseher.

  35. Sabrina M.

    Wenn möglich, sollten sich ehemaliger RSler zusammenschließen und über weitere Schritte vernünftig kommunizieren – gerne auch mit Menschen von außen, die helfen wollen, den Spuk zu beenden. Wir Außenstehende waren nie im „Inneren Zirkel“, aber sicherlich passieren dort Dinge, die eindeutig gegen das Tierschutzgesetz verstoßen. All diese Vergehen müssen dokumentiert werden und zwar so detailliert wie möglich. Sucht die entsprechenden Paragraphen im Gesetz und notiert euch jeden Verstoß. Nicht nur Verstöße gegen das Tierschutzgesetz. Auch Menschen wird psychische Gewalt angetan, wenn sie mit Druck und Manipulation in einer Sekte gefangengehalten werden.
    Wendet euch einerseits an medienwirksame Tierschutzvereine und sammelt so viel „griffiges“ Material wie möglich: Forenbeiträge (Screenshots), Videos, Bilder.
    Wendet euch aber auch – selbst wenn es sich seltsam anhört – an Hilfsorganisationen zum Sektenausstieg. Es ist das eine, einem Guru das Handwerk zu legen, etwas anderes, eine Ideologie zu sprengen und Betroffene zurück in die Realität zu führen.
    Auch das scheinbar nicht mit rechten Dingen zugehende finanzielle Verhalten des RS-Vereins sollte von Experten analysiert und etwaige gesetzwidrige Punkte aufgezählt werden.

    Als ehemalige RSler habt ihr die einmalige Möglichkeit einer groß angelegten Sammelklage im Zusammenhang mit einer medienwirksamen Aufklärung. Organisiert das Ganze gut und unterstützt euch bitte gegenseitig.

    Ich würde mir wünschen, dass auch Maja Novak diesbezüglich Position bezieht und ihre Hilfe anbietet – schließlich hat sie eine Menge dazu beigetragen, RS bundesweit zu verbreiten und hat für enorm viel Zulauf gesorgt. Als Person des öffentlichen Lebens und maßgeblicher Katalysator steht sie in der moralischen Pflicht, etwas zu unternehmen – mehr noch als jeder ehemalige RSler. Ich bin froh um jeden, der zum kritischen Denken zurückgefunden hat und aktiv helfen möchte.

  36. Tina

    @Sabrina M.

    Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich hoffe sehr, dass von den Ex-Rudlern in dieser oder ähnlicher Form etwas unternommen wird (unternommen werden kann), um diesen Wahnsinn zu stoppen.

    Von Maja Nowak allerdings wird man vermutlich diesbezüglich eher keine Unterstützung erwarten können. Sie hat durch ihre einstige Medienpräsenz zunächst tatkräftig mitgeholfen, diesen Unsinn zu verbreiten und eine Zeit lang salonfähig zu machen und hält jetzt trotz ihrer vergangenen zahlreichen Resümees und Distanzierungen von Barbara Ertel weiter an der absurden, festen 7er-Rollenverteilung der Hunde fest. Nur dass sie ihnen jetzt andere Namen gibt und sich darüberhinaus auch noch zum Menschen-Coaching berufen fühlt. 🙁

  37. Anis

    Danke Paige, schön, mal wieder etwas von dir zu lesen und Daumen hoch für deinen Beitrag. Auch ich bin innerlich weg von dem Thema , aber es hat gedauert. Irgendwann hat es klick gemacht und ich war wieder ich. Versuche dich seit zwei Jahren immer im August zu erreichen, weil wir dann in eurer Gegend Urlaub machen, versuche es dieses Jahr wieder :o) . Eine gaaanz dringende Frage habe ich und ich muss oft an „sie“ denken, vor allem, wenn ich die Fotos aus Erlangen sehe. Glg

  38. wautzi

    Warum werden MDR1-Hunde eingeschläfert??? Hat BE nur collieartige Hunde?
    Ich bin entsetzt das dieser Beitrag hier so aktuell ist
    Als die RS-Geschichte damals im polar-chat begann habe ich mit gelesen. Ich war schnell weg davon, dass ergab alles keinen rechten Sinn. Wenn ich heute sehe und lese, was in den letzten Jahren alles passiert ist und wie es sich entwickelt hat bin ich wirklich schockiert! Ich dachte das schlimmste ist der Hundetausch, aber nein, es geht noch schlimmer. Die armen Hunde, die sterben mussten und so behandelt wurden und werden

  39. malu

    ich bin dankbar für jeden Einzelnen welcher inzwischen erkennt und erkannt hat was da abläuft und abgelaufen ist.
    Wichtig ist das etwas ins rollen kommt (gekommen ist ) DANKE

    dieser Frau gehört das Handwerk gelegt ein für alle male ,ebenso wie ihren verbohrten Anhängern ( war meine Meinung aber schon als der Wahnsinn anfing. Ich habe nie verstanden wie man sich derart manipulieren lassen kann, ich habe nie verstanden wie man soetwas seinen Hunden überhaupt antun kann

    Diese Frau inklusive ihrer Hardcoreanhänger gehört weggesperrt und ich bin heilfroh das ich im Forum nicht über den 1. Kreis hinausgekommen bin, ich bin heilfroh das ich keinen Kurs gebucht habe seinerzeit denn ich bin überzeugt davon wäre ich dort gewesen würde ich heute wohl im Gefängnis sitzen

    ich wünsche Euch die Stärke und die Kraft etwas zu bewegen – im Sinne der Tiere

  40. martha

    Das läuft.Die Videos kursieren in den Hunde Gruppen auf fb und die Leute dort verstehen bei so was keinen SpassSorge macht mir eher noch der Versuch von M.N. ,doch noch irgendwo ,irgendwie 7 Stellungen nachweisen zu koennen durch Forschungsprojekte.Scheint schwierig zu sein mit Wuerde aus der Nummer wieder rauszukommen

  41. malu

    ich weiß, eine diesbezügliche Diskussion läuft auch auf meiner Timeline bei FB
    https://www.facebook.com/marieluise.sturm/posts/1332148496832124?notif_t=feedback_reaction_generic&notif_id=1485905045109774 sowie in etlichen Hundegruppen

    Deine Sorge teile ich durchaus denn auf dieser Seite der ehemaligen geht klar hervor das sie zwar den Guru kritisieren aber doch durchaus an der These selbst festhalten – nach dem Motto wasch mir den Rücken aber mach mich nicht nass 🙁

  42. Ehemalige

    Malu, da würde ich gerne ein bisschen differenzieren.

    Die Seite lässt alle zu Wort kommen. Und das finde ich gut.
    Auf deiner Timeline hat es mehr von shitstorm. Es wird geschimpft und nichts zielführendes gemacht.

  43. Tina

    @Ehemalige:
    Nicht nur ein missglückter Erklärungsversuch, sondern auch eine verpasste Chance. Sie hätte die Möglichkeit gehabt, mal einen Schritt beiseite zu treten und zu hinterfragen, warum sie da so mitgeht und Dinge tut, die sie ja angeblich selbst nicht für richtig hält. So kommt sie da jetzt nicht mehr raus, vertan!

    Was MN betrifft, teile ich die Sorge @martha, denn sie hat ja durchaus noch großen Zuspruch von Hundehaltern, die ihr diese Einteilung in 7 Stellungen und Chef und Mitarbeiter abnehmen. Zum Glück ist ihre Umsetzung der Sache wohl eine völlig andere, da kann man nur hoffen, dass sie wieder irgendwann einen Schwenk macht und sich die ganze Sache endlich im Sande verläuft. :-/

  44. Paige

    Man sollte das team der satire-seite NCHT mit den Kommentatoren verwechseln.
    die Satire-Seite ist der einzige Ort wo mal ALLE zu wort kommen dürfen. Und das ist auch dringend nötig, denn nur über Gespräche kann man sie beteiligen und zum Lesen bringen.
    Es freut mich dass es jetzt Kreise zieht und auch Andere aktiv werden.

  45. schnecke

    Ich glaube man kann darauf warten das dass innere des Forums minütlich explodieren wird, so wie die ganze Sache auf Facebook abgeht

  46. Sabrina M.

    Das Veterinäramt Bayern sucht derzeit nach ehemaligen Workshopteilnehmern der Rudelstellungen und allgemein Zeugen, welche die Sachverhalte in den derzeit kursierenden Videos bestätigen können. Es ist wichtig, dass Zeugen entweder bezeugen können, dass Frau Barbara Ertel bei den Aufnahmen anwesend war (sie ist auf manchen zu hören, aber nicht zu sehen), als auch bestätigen können, dass es sich nicht um Einzelfälle handelt und Hunde unter dem Verein der Rudelstellungen so behandelt werden, wie in den Videos zu sehen ist, verletzt wurden, Verhaltensstörungen entwickelten oder gar umkamen.

    Liebe Ehemaligen, bitte meldet euch unter veterinaeramt@lra-ba.bayern.de als Zeugen, wenn ihr die Aktivitäten von Frau Ertel und ihrem Verein beenden wollt.

  47. Tina 1

    RS – Original kommt im Mai mit einem Workshop wieder in unsere Hundeschule in Wetzlar. Vielleicht gibt es einen HH, der auch über die dort abgehaltenen Workshops berichten kann. ich glaube, dass gerade in der Umgebung um Wetzlar und Mittelhessen viele Abhaenger aktiv sind, da die Workshops im letzten Jahr noch sehr gut besucht wurden. Vielleicht kann sich die HH von dem grosspudel sheldon zu Wort melden und ihre Erfahrungen mitteilen.

  48. Gaby

    Die Videos sind schon wieder gelöscht. Weiß eigentlich jemand, wann die gedreht wurden?

  49. Sabrina M.

    Die Videos wurden von mehreren Menschen gesichert und archiviert (auch auf Facebook kann man sie an einigen Adressen noch sehen). Da sie außerdem bereits dem Veterinäramt vorliegen, geht nichts „verloren“.

  50. Schnecke

    Ich hab mir die Videos jetzt nochmal angetan, das mit dem Versuch Aufbau des Vereinsrudel, da läuft eine arme Irre ,anders kann man es ja gar nicht mehr betiteln, hinter einem Hund her und schreit beständig das ist FALSCH, FALSCH, FALSCH…. und den ganzen anderen Zuschauern drum rum geht kein Licht auf! Wie verblendet muss man sein?

  51. Schnecke

    Ach ja, und eine sehr sympatische Hundetrainerin auf dem Platz schreit ganz vorzüglich: ES DAUERT SEINE ZEIT, ÜBERTREIBS NICHT…… ich geh mal schnell um die Ecke kotzen….

  52. Tina 1

    Hat der Verein von BE Angst vor ungebetenen Besuch auf den Workshops? Inzwischen sind die genauen Ortsangaben bei den Ws verschwunden. ZB der WS in unserer Hundeschule Wetzlar wird nur noch als in Wetzlar stattfindend benannt. Doch er findet wie immer im Zentrum für Mensch und Hund in dorlar bei Wetzlar statt, falls jemand ihn besuchen und mit Frau BE reden möchte. Scheint die Luft sehr dünn zu werden.

  53. Tina1

    Dog Academy Hagen bietet auch Kurse zur Entschleunigung und Stellungstreffen an. Alles auf Internetseite zu lesen.

  54. Tina 1

    Internetseite gibts doch noch. Muss man suchen. Hundeplatz der dog Academy sieht einem in den letzten stellungsvideos gezeigten hundeplatz ziemlich ähnlich.

  55. jcl

    Die Betreiberinnen dieser „Hundeschule“ gehören zur RS-Kerngruppe und fallen auf einigen der Videos durch besonders abstoßenden Umgang mit ihren Hunden auf. Offenbar haben sie die Site versucht vom Netz zu nehmen in der Hoffnung, dass bald Gras über die Sache wächst.

  56. Gaby

    Hallo Cat, das ist eine geschlossene Gruppe, Du musst da beitreten, dann ist der Beitrag sichtbar.

  57. Tina1

    Seit ein paar Tagen kann man sich nicht mehr über rudelstellungen.eu zu einem ws anmelden. Gibt es diese Veranstaltungen etwa nicht mehr?

  58. Tina1

    dann könnten sich aber keine neueinschaetzer mehr anmelden. Als im Forum angemeldeter Nutzer kann man sich auch nicht anmelden. Vielleicht kann der Verein keine ws mehr durchführen.

  59. Tina1

    Über das veranstaltungssystem können sich nur noch Vereinsmitglieder für einen ws anmelden. Das bedeutet dann wohl, dass für Hundehalter, die keine Vereinsmitglieder sind, praktisch nicht mehr der ws angeboten wird. Zumindest werden öffentlich keine ws Gebühren mehr angegeben und keine Auswahl an Veranstaltungsorten und – Zeiten dem interessierten geboten. Könnten diese Neuerungen damit zusammenhängen, dass für die Durchführung eines ws, an dem nicht-Vereinsmitglieder teilnehmen, der durchführende Veranstalter die besondere sachkunde nach Paragraph 11 nachweisen muss. Wenn dies der Fall ist, wäre ein Teilziel doch erreicht worden. Erst mal Stopp mit neueinschaetzungen.

  60. jcl

    Neueinschätzungen hat es unseres Wissens schon lange nicht mehr gegeben, aber jetzt ist dem Verein offenbar auch die Gemeinnützigkeit und die §11 Zulassung abhanden gekommen, so dass für Workshops nicht mehr geworben werden darf.

  61. Tina 1

    Ich hab einfach mal Frau Ertel auf dem Forum gefragt, ob den WS noch stattfinden, da man sie nicht mehr über das Internet buchen kann. Dann teilte sie mir mit, dass man im Verein Mitglied sein müsse, um online sich anmelden zu können.

  62. jcl

    Das fällt eher in die Kategorie „Verlautbarung aus gut unterrichteten Kreisen“.

    Wenn ein Verein gemeinnützig ist, lässt sich das anhand des Freistellungsbescheids belegen. Die Aberkennung der Gemeinnützigkeit jedoch nicht, da das Finanzamt das nicht veröffentlicht. Wir können diese Information also nicht nachprüfen. Allerdings sind der Freistellungsbescheid und alle Hinweise auf „Gemeinnützigkeit anerkannt“ oder „g.e.V.“ von der RS-Website tatsächlich verschwunden. Daraus kann jeder seine eigenen Schlüsse ziehen.

  63. Tina1

    In Hessen gab es jedes Jahr mind zwei einschaetzungs- ws, die zumindest an einem Tag auch gut besucht waren. Der nächste ws war für Ende Mai geplant. Diese ws werden jetzt wohl micht mehr stattfinden können.

  64. jcl

    Die können durchaus stattfinden, sie dürfen nur nicht mehr beworben werden. Ein WS pro Jahr ist für RSler Pflicht, mit den noch etwa 100 Anhängern bekommt Ertel wohl noch ein paar Workshops voll.

  65. Mutsch

    Was ist der Hintergrund dafür, dass die WS nicht mehr beworben werden dürfen?

  66. jcl

    Angeblich fehlende Sachkunde nach Paragraph 11. Näheres weiss ich auch nicht, aber ich werde mal nachfragen.

  67. jcl

    Ich hatte beim Verein nachgefragt, ob es richtig ist, dass ihm per Abmahnung wegen fehlender Sachkunde die WS-Werbung untersagt wurde. Bisher kam keine Antwort.

  68. Tina

    Das wundert mich gar nicht. 😉 Die paar letzten verbliebenen Anhänger kreisen jetzt nur noch um sich selbst und das ist doch gut so!

  69. Tina1

    Es ist dann nicht nur so, dass die ws nicht beworben werden dürfen, es dürfen auch keine durchgeführt werden, da rs Verein nicht den Paragraph 11 erfüllt, keine Erlaubnis hat. So habe ich Frau ertel verstanden, nur Vereinsmitglieder können sich zum ws anmelden. Bei uns in Wetzlar wurden auch neueinschaetzungen vorgenommen und wiederholet trafen sich, die nicht Vereinsmitglieder waren. Das wird jetzt nicht mehr gehen. Bedeutet auch, dass Frau ertel nicht mehr viel Geld verdienen kann.

  70. Tina 1

    Ist die Dog Academy jetzt tatsächlich geschlossen oder hat sie keinen Internet-Auftritt mehr? Was ist eigentlich mit den anderen Hundeschulen, die ihren Hundeplatz zum WS angeboten haben?

  71. jcl

    Die Dog-Academy war nur ein Name. Falls die betreffenden Damen weiterhin ihre Dienste als Hundetrainerinnen anbieten, werden sie das vermutlich unter einem anderen Namen tun.

    Da RS in der Öffentlichkeit mittlerweile einen Ruf hat wie der Ku-Klux-Klan, werden Hundeschulen, bei denen WS stattfinden, dies sicher nicht publik machen. Ich nehme nicht an, dass man von RS noch viel hören wird.

  72. Tina1

    RS wird aber weiterhin in ein paar wenigen Hundeschulen einfließen, weil die Trainer selbst von RS überzeugt sind. So auch bei einer hessischen Hundeschule. Dort spielen nicht die Hunde, dort arbeiten sie. Die sich unter Einfluss von RS abgegebenen erziehungstipps können sich sehr wohl sehr negativ auswirken. Der blutige Laie in der hundeerziehung kann unter umstaenden nicht erkennen, dass die vorgeschlagene erziehungsmassnahme aus RS rührt, hat aber dann fatale Folgen. Ich kenne auch eine solche Hundeschule. RS taucht nicht mehr auf, da die WS, die regelmaessig stattfanden, seit einem Jahr nicht mehr offen im Kalender als Veranstaltung angekündigt werden. Es war ein offenes sozusagen ein offenes Geheimnis. Aber durch gruppenzwang sind viele zum ws gegangen. Ich denke mal niemand wollte als Außenseiter gelten und wollte seinen vlh, NHL und n2 haben. Laut Eu- Forum gab es wohl auch vor ein paar Jahren eine von be über die Trainer veranlasste Trennung zweier Hunde, die von der Hundeschule als pensionsgaeste betreut worden sind. Für mich war die noch vor zwei Jahren offene rudelei als Von den Trainern gedachte Erziehungshilfe ziemlicher Schwachsinn, besonders nachdem ich mich über RS informiert habe. Meine Hündin und ich gelten als aussensseiter, die das klassische hundeerziehung / und sportprogramm nutzen. Denn das ist nachwievor sehr gut. Mein Hund rennt nicht gern mit den anderen. Es gibt aber verwunderung, warum mein Hund so gut mit schwierigen Hunden umgehen kann ohne jemals dabei aggressiv zu werden, und das ganz ohne RS. Wir bleiben daher bis jetzt von irgendwelchen RS Anfragen unbehelligt, falls ja, würde ich diesen hundeplatz meiden. Was schade wäre, wir haben dort viele nette Menschen mit Hunden kennengelernt, die nichts mit RS am Hut haben und trainieren zusammen.

  73. martha

    Man muss sich nur mal in fb umhören,welche Hunde Schulen offiziell nach Barbara Nowak oder Anita Balser arbeiten.Wenn man genau nachfragt,sind das oft Ertelanhänger,die sich kein bisschen von dieser Leere und dem Guru geloest haben aber wissen,dass es besser ist,dies ein bisschen zu bemänteln.Einige dieser Schulen werden von voellig unbedarften Leuten geführt,die den 11er nur pro forma absolvieren und sich schon immer mehr mit Telepathie und ähnlichem Quark beschäftigt haben als mit solider Hunde Erziehung.Irgendwie ist Hunde Erziehung ,trotz aller Bemuehungen von wissenschaftlicher Seite ,immer noch eine Spielwiese von sich selbst ueberschätzenden Pseudoexperten.Ertel ist oder war nur einer der richtig gefährlichen.

  74. Tina 1

    In diesem Fall gibt es keinen offiziellen Hinweis darauf, dass die RS-Lehre in die Praxis miteinfließt. Aber irgendwie bemerkt man eine gewisse Empathielosigkeit gegenüber Hunden. Mich erschreckte ein doch ziemlicher hoher Grad an Rücksichtslosigkeit und Härte im Verhalten gegenüber Hunden, die situatitv überfordert waren. Da wird auch mal angebrüllt, statt zu versuchen, die Situation für den ängstlich aggressiv reagierenden Hund zu deeskalieren und somit dem Hund Schutz und Sicherheit anzubieten. Schuldig ist der Hund, der sich in der Hundehorde überfordert zeigt und wird als Schuldiger auch so behandelt. Es fehlt die Akzeptanz, die Individualität eines Hundes anzuerkennen. Nicht jeder Hund ist in der Lage, sich in einer Hundehorde unbeschwert zu bewegen, weil er vielleicht nicht so strukturiert ist. Das macht ihn aber nicht zu einem asozialen Hund. Er kann eben nur eine begrenzte Anzahl an Hunden um sich ertragen und Situationen verarbeiten, sonst reagiert er mit Angst und Aggressivität. In dieser Schule wird ein solches Verhalten stigmatisiert und nicht akzeptiert und entsprechend rücksichtsvoll auf den Hund eingegangen. Ein solcher Hund ist nicht schlecht und auch nicht asozial. Man hat das Gefühl, Hunde sollen alle praktisch „im Gleichschritt“ laufen. Jeder Hund muss sich vom anderen Hund beschnuppern lassen und wehe, es ein Hund knurrt und findet das blöd. Dann wird auch via Sprühband versucht soziale Konformität herzustellen. Knurren ist beim Schnuppern abzugewöhnen. Das ist realitätsfremd und für den Hund sogar schädlich, denn was dann nach Abgewöhnen des Knurrens passiert, braucht nicht näher detailliert ausgeführt werden. Die Antwort geben zahlreiche Kynologen. Ich habe einen Hund erlebt, der nach Spruehbandbehandlung zugeschnappt hat und zwar völlig ohne Vorwarnung. Daneben nimmt auch Kritikfähigkeit ab. Kritik an den Erziehungstipps ist nicht erwünscht, vor allem nicht vom ratsuchenden HH. Solches Trainerverhalten gibt es sicherlich in zahlreichen anderen Hundeschulen. Aber diese Engstirnigkeit und vor allem das „Schwarz-Weiß-Malen“, ein Hund hat sich so und nur so zu verhalten, und auch das nicht Zuhörenkönnen und vielleicht nicht Zuhörenwollens bezüglich dessen, was der HH über seinen Hund mitzuteilen hat, ähnelt sehr dem Verhalten von Frau Ertel und Co. Vielleicht hat sich deswegen RS so sehr in den Köpfen der Trainer festgesetzt. Daneben gibt es auch das Standarderkonditionierungs- und Sportprogramm, was standardgerecht ohne RS (bei RS gibt’s ja weder Erziehung noch Sport), sehr gut vermittelt wird. Da gibt es nichts dran auszusetzen. Inzwischen würde ich jedoch nicht diese Hundeschule aufsuchen, wenn ich ein schwerwiegenderes Problem mit meinem Hund hätte, außer ich fände RS gut und die sich hieraus ergebenden Erziehungsmethoden.

  75. grübelhirn

    Wenn man euch so liest, dann bleibt einem echt nur darüber nachzudenken, ob ihr alle Übermenschen seit.
    Kein Mensch egal ob RS oder nicht kann doch von sich behaupten, das er nicht mal laut wird.
    Ich selber mache Hundesport und da geht es auf keinen Fall immer nur leise zu.
    Also mal ganz ehrlich da kann man nur mit dem Kopf schütteln.

  76. Tina1

    Genau gruebelhirn, deswegen gewöhnt man seinem Hund nicht das Knurren ab, weil es eben nicht leise zwischen den Hunden ist und auch nicht soll. Richtig ist aber, dass ein kleiner Hund, der knurrt, weil ersi sich nicht wohl fühlt, nicht gezwungen werden sollte, , mit anderen Hunden teitatei zu machen. Habe das Gefühl, dass rs-Anhänger aber gerade dies als absolutes Harmonie-Ziel ansehen. Ein kleiner Hund sohat mit dem passenden Retriever Struktur und absolutes Glück zu haben. Das muss so sein. Ein anderer Zustand ist einfach unmöglich. Falls es dann nicht so ist, ist der kleine Hund asozial und groessenwshnsinnig. Dieses denkweise des rs-gläubigen führt eben zu einer gewissen empathielosigkeit gegenüber Abweichlern. Das merkt man sehr deutlich. Ein Hund hat in einem Schema zu laufen. Ein Abweichler wird dann asozial. Da gibt’s keine Rücksichtnahme und Akzeptanz mehr. Es ist eben so, dass jeder Hund ein Individuum ist, der eine verträgt hundebegegnungen in grosser Anzahl, der andere nicht. Genau wie der eine Mensch große menschensnsammlungen verträgt, der andere sie lieber meidet. Trotzdem sehen wir denjenigen Menschen, der die menschenansammlung meidet nicht gleich als asozial an. Diese hundeschule aus Mittelhessen ist über die Jahre (seit 2012) spürbar zu rs hingezogen. Das verändert die Menschen. Es wird der idealhund kreiert, notfalls unter einsatz von Sprühhalsbändern. Ich glaube, dass die trainer keine schlechten Absichten haben. Doch in ihrem Eifer verlieren sie wie alle rs-Anhänger den Boden unter den Füssen. Das ist echt traurig für Hund wie für Mensch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.