Rudelstellungen aktuell

 

6.2.2017 | RS – Opfer statt Täter?

Etwa ein Dutzend Videos von RS-„Workshops“, „Vergesellschaftungen“ und anderen RS-Begebenheiten kursieren seit Wochen im Internet. Eines dieser Videos ist harmlos und eher lustig. Auf allen anderen (einige hier) sieht man durchweg inkompetenten, entwürdigenden und oft sadistisch anmutenden Umgang mit Hunden. Nachdem die Videos auf Facebook Aufsehen erregten und mehrere RS-Anhängerinnen wegen Tierquälerei angezeigt wurden*, erschien auf der RS-Website eilig eine Art Erklärung (=> hier). Sie soll den Eindruck erwecken, als sei RS Opfer einer noch fanatischeren Gruppe geworden:

„Die Menschen, die hier ihre negative Energie austoben, sind alles Menschen, die wir aus unserem Forum teilweise schon vor Jahren entfernt haben, weil sie den sachlichen Rahmen unserer Forums- und Arbeitsauflagen verlassen haben.“

Zumindest die Akteure auf den Videos wurden keineswegs wegen „Verlassens ihrer Arbeitsauflagen entfernt“. Es handelt sich durchweg um Personen im engeren Dunstkreis der RS-Führerin Ertel. Auch sie selbst ist auf fast allen Videos zu sehen oder laut im Hintergrund zu hören („Früher hat man dem Hund eine runtergehauen und gut war!“). Zwar ist Ertel an den Handlungen meistens nicht direkt beteiligt, stachelt jedoch stets dazu an. Eine „Hundetrainerin“, die auf einem der Videos ständig ihren schutzsuchenden Hund wegtritt, um so Ertels Gunst zu gewinnen, ist das einzige verbliebene RS-Mitglied mit einer §11-Prüfung. Bei „Entfernen“ dieser Dame könnte Ertel auf legalem Weg gar keine „Workshops“ mehr anbieten.

Die Videos repräsentieren vielleicht nicht die alltäglichen Zustände auf allen RS-Treffen, wohl aber die Geisteshaltung der RS-„Kerngruppe“, die man dort agieren sieht und hört. Da diese Menschen offensichtlich keine Freude an ihren Hunden haben, fragt man sich, warum sie überhaupt welche halten. Liebe Frau Ertel – warum folgen Sie nicht Ihrer eigenen Erklärung und entfernen sich selbst aus RS, zusammen mit den anderen beteiligten Personen? Viele Hunde würden es Ihnen danken!

*Das Veterinäramt Bamberg sucht noch Augenzeugen, die bei den Videos zugegen waren oder andere tierschutzwidrige Handlungen im Zusammenhang mit Rudelstellungen beobachtet haben. Wenn Sie etwas gesehen haben oder wenn Ihr Hund Opfer von RS-Praktiken wurde, melden Sie sich bitte unter der Kontaktadresse auf https://www.landkreis-bamberg.de/Veterinärwesen.

22.12.2016 | Aussteiger packen aus

Im August 2014 ging dieser Blog mit dem Anliegen online, die Lehre der vererbten sieben Rudelstellungen gründlich unter die Lupe zu nehmen. Wir taten das, weil wir sahen, wie sich diese Lehre ausbreitete und massenhaft Zulauf bekam. Maja Novak und das ZDF taten das Ihrige dazu. Barbara Ertels Geschäftskonstrukt aus Firma und „gemeinnützigem“ Verein erwies sich als Esel, der pausenlos goldene Dukaten spuckte.

Inzwischen ist die Rudlergemeinde in Auflösung. Novak hat irgendwann gemerkt, dass Ertel geschäftsschädigend wurde, und sich auf ihren eigenen Weg gemacht. Das ZDF ist hoffentlich inzwischen wach genug, künftig die Finger von ihr zu lassen. Ehemalige Mitstreiter, die sich von Ertel losgesagt und unter Eigenregie ein Stellen-, Rollen-, Kompetenz- oder Sonstwie-Muster verkauft hatten, kamen still und leise davon ab. Viele RS-Interessenten kamen auf unseren Blog, informierten sich und nahmen dann Abstand.

Vom Rudelstellungszirkus ist heute nur noch ein kleiner, streng abgeschotteter Zirkel devoter Anhängerinnen übriggeblieben. Ertel selbst sorgt dafür, dass es potentiellen Neujüngern schwer gemacht wird, zur Gemeinde zu stoßen. Inzwischen unterliegt jede private Nachricht und jeder Post auf dem RS-Forum der Zensur. Nur vollkommen willfährige Inhalte sind erlaubt. Damit wurde das Forum praktisch stillgelegt; außer Vereinspropaganda mit „Erfolgsgeschichten“ ist dort nichts Nennenswertes mehr zu finden. Aber auch im „geschlossenen Kreis“ darf niemand ungestraft seine Meinung sagen – obwohl man doch dort unter sich ist und jährlich 60 Euro dafür bezahlt, dort posten zu dürfen. Wer in den Verdacht eigenständigen Denkens gerät, fliegt raus. Die strikte Zensur wurde nicht allein von Ertel veranlasst: Auch die verbliebenen Anhängerinnen selbst, so heißt es, dulden keine Abweichler in ihren Reihen. So schrumpft die Gemeinde langsam weiter.

Wir hatten RS schon ad acta gelegt. Aber nun wendet sich eine Gruppe Aussteiger plötzlich an die Öffentlichkeit. Einige Vorfälle in jüngster Zeit – zum Beispiel ein Video, auf dem ein „Leithund“ einen „Bindehund“ zerbeißt, unter beifälligen Kommentaren der herumstehenden Anhängerinnen – haben sie zum Absprung veranlasst. In einer schriftlichen Bitte, Klargestellt möge das publik machen, heißt es, man könne diese Entwicklung von Rudelstellung nicht mehr ertragen. „Lebewesen körperlich und psychisch zu züchtigen und sie dabei zu entwürdigen“, entspräche nicht mehr ihrer „Vorstellung von Rudelstellungen“.

Was aber ist die „Vorstellung von Rudelstellungen“? Die Meinungen sämtlicher Fachleute sind eindeutig: blanke Phantasie, Humbug zum Zweck der Geschäftemacherei. Soll Klargestellt also der Bitte entsprechen und dieser Gruppe, die rudlertypisch viel Geheimniskrämerei betreibt (keine Angaben über Personen und Zahl) eine Plattform bieten? Es ist unklar, inwieweit diese frischgebackenen Exrudler immer noch am Glauben festhalten, es gäbe „angeborene Stellungen“. Aber letztendlich hat bei ihnen die Empathie zu den misshandelten Hunden die Oberhand gewonnen. Diese Menschen haben begriffen, dass hier ganz gewaltig etwas nicht stimmt.

Hier geht es zum Interview.

Wir wissen aus der Vergangenheit, wie schwer es ist, sich aus dieser sektenhaften Gruppierung zu befreien. Bleibt für die Beteiligten zu hoffen, dass sie die Augen nach und nach ganz öffnen und ihre Hunde irgendwann nicht mehr als eine von sieben Abkürzungen, sondern als das wahrnehmen können, was sie wirklich sind: individuelle Persönlichkeiten.

12.6.2015 | Lebensunwertes Welpenleben

Nachdem sich in der Hundeszene weitgehend herumgesprochen hat, was vom RS-Verein und seiner Führerin Ertel zu halten ist, scheint es sich allmählich auszurudeln. Die meisten Anhänger und Vereinsmitglieder, sogar RS-Hausmeister „Olli“ Gensch, haben inzwischen das Weite gesucht. Dennoch versucht ein eiferndes Restgrüppchen weiterhin zu missionieren. Diesmal wurde eine etwas naive Interessentin auf dem RS-Forum von allen Seiten bearbeitet, ihre laut Ertel-Ferndiagnose rudelstellungsmäßig unpassenden und daher „asozialen“ Welpen beiseite zu schaffen. Hannah Maxellon hat diesen Wissensschatz der Welpen-Eugenik entdeckt und treffend kommentiert (=> rudelstellung-befuerwortet-tod-von-schwachen-welpen).

2.4.2015 | Rudelstellung erobert Literaturkritik

Pünktlich zum ersten April hat sich der RS-Verein ein neues Tätigkeitsfeld erschlossen, das man mit Rudelstellungen sonst eher nicht in Verbindung bringen würde: die Literaturkritik. Vorige Woche wurden alle verbliebenen Anhänger im „geschlossenen Bereich“ des RS-Forums aufgerufen, bei Amazon möglichst viele lobende Rezensionen des im Selbstverlag erschienenen Werks „Verständigungsschlüssel zum Hund“ der RS-Führerin Ertel zu posten. Einige haben sich bereits unter mehreren Namen bei Amazon angemeldet, um dem Aufruf nachzukommen – wenn auch nicht immer ganz orthographie- und stilsicher. Leider hat das Werk trotzdem die verdienten 5 Sterne noch nicht erreicht. Also fleißig weiterposten (=> hier)!

20.3.2015 | ZDF-Rudelstellungswerbung verschwunden

Nun haben die ZDF-Experten es also doch geschafft. Seit Mitte letzten Jahres wurde der ZDF-Intendant mehrmals über die Existenz einer peinlichen RS-Werbeseite im Webauftritt des ZDF informiert. Zwar gab es auf die Beschwerden stets die ZDF-typischen Gaga-Antworten, doch anscheinend hat sich ein ZDF-internes Expertengremium in unermüdlichen Arbeitssitzungen an die Löschung der betreffenden Webseite herangewagt und konnte nach 8 Monaten schließlich Erfolg vermelden! Falls jemand der Werbung nachtrauert: Hier ist eine archivierte Version.

9.3.2015 | RS aus Züchtersicht

Ist die Schlafposition von Welpen, wie RS-Führerin Ertel behauptet, wirklich bestimmend für ihr künftiges Wesen und Verhalten? Die Züchterinnen Petra Krivy und Angelika Lanzerath erklären in ihrem Artikel, was die Positionen in der Wurfkiste tatsächlich zu bedeuten haben.

2.3.2015 | Halsbänder für die Führerin

Nach dem Umsatzrückgang bei Workshops sind RS-Anhänger nun aufgerufen, durch eigenen Einsatz zu Ertels Einnahmen beizutragen. Besonders devote Anhänger haben bereits mit dem Basteln von Halsbändern, Geschirren, RS-Buttons und Hundespielzeug in Stellungsfarben begonnen (=> hier), um das damit eingenommene Geld beim nächsten „Arbeitseinsatz“ an ihre Führerin zu übergeben. Damit das gewohnte Einkommen (geschätzt bisher ca. 600.000 EUR) ihr weiter erhalten bleibt, müssen aber noch viel, viel mehr Halsbänder gebastelt werden. Also frisch ans Werk!

24.2.2015 | Überzeugungen statt Fakten

Was bringt Menschen dazu, immer wieder auf Gurus und Scharlatane hereinzufallen und nicht existente Dinge zu „sehen“? Hier finden Sie eine Übersicht über die typisch menschlichen Denkfallen und Wahrnehmungsfehler.

9.2.2015 | Sechs Monate Klargestellt

Heute vor einem halben Jahr wurde das Klargestellt-Blog begonnen. Was wurde erreicht, was nicht? Zeit für eine Zwischenbilanz

21.1.2015 | RS und Tierschutz

Ist RS-Hundehaltung nur eine harmlose Schrulle? Oder hat sie Langzeitfolgen für die ihr ausgesetzten Hunde? Dr. Dorit Feddersen-Petersen gibt Auskunft über Folgeschäden von Hundetrennungen und Reizdeprivation (=> hier).

13.1.2015 | RS-Verein – fünf Fragen und fünf Antworten

In einem (jetzt gesperrten) RS-Forum-Thread (=> hier) stellte eine Userin vor einigen Tagen die folgenden fünf Fragen an den RS-Verein (hier gekürzt):

  1. Warum laufen sämtliche Einnahmen über die UG, die Ausgaben aber über den Verein, der deswegen jetzt um Spenden bettelt? Was passiert mit den Einnahmen der UG? 
  2. Warum fehlen die Quellenangaben und ein Link zur Publikation des „Forschungs“-Artikels auf dieser Seite? Warum hat der Autor selbst klargestellt, dass der gesamte Text aus dem Zusammenhang gerissen ist und bei der Arbeit kein Ergebnis herauskam, das RS bestätigt?
  3. Warum hinterfragt niemand die Entstehungsgeschichte der RS, wenn es keine Hinweise darauf gibt, dass diese stimmt, aber mehrere Belege dafür, dass es so nicht gewesen sein kann?
  4. Warum kann nach so vielen Jahren anscheinend immer noch niemand die RS eines Hundes bestimmen außer einer einzigen Person?
  5. Warum hat noch niemand auf der Welt bis zur großen Erkenntnis von Frau Ertel von RS gehört?

Da RS-Führerin Barbara Ertel leider abwesend war und ihr RS-Verwalter „Olli“ Gensch offenbar nicht wusste, was er tun sollte, stoppte zunächst niemand die unverschämte Fragestellerin. RS-Anhänger mussten eilends zu Hilfe kommen. In langen Ereiferungen und Erörterungen wurden die folgenden fünf Antworten erarbeitet, die für diese und für alle künftigen ähnlichen Fragen gelten sollen (hier gekürzt):

  1. Wer an RS ernsthaft interessiert ist, wird solche Fragen nicht stellen.
  2. Die Antworten will hier niemand wissen.
  3. Die Antworten sind nicht nötig, da sie schon gegeben wurden.
  4. Solche Dinge sind Barbara Ertels Privatsache und gehen keinen etwas an.
  5. Wir sollten durch neue Forenregeln verhindern, dass künftig jemand solche Fragen stellt.

Es darf nun niemand mehr behaupten, dass die RS-Gruppierung kritische Fragen nicht beantwortet!

5.1.2015 | RS-Verein bittet um Geld

Zum „Ausbau seines Grundstücks“ ruft der nunmehr gemeinnützige RS-Verein seine Anhänger um freiwillige Spenden auf. Und in der Tat zeigt ein Blick in die veröffentlichte Bilanz, dass der Verein anscheinend bettelarm und auf Spenden angewiesen ist.  Da haben wir doch gleich eine Idee, wie sich dieses Problem lösen lässt: Frau Ertel, warum spenden Sie nicht einfach Ihre RS-Einnahmen? Wenn wir von 3000 „Einschätzungen“ mit je 200 EUR Durchschnittsgebühr ausgehen, müssen Sie ja mittlerweile mehr als eine halbe Million von Ihren Anhängern eingesammelt haben? Die kann Ihr notleidender Verein doch sicher gut gebrauchen. Und das beste: Seit dem 1.1.2015 können Sie die Spende von der Steuer absetzen!

22.12.2014 | Der Paragraph 11

Da es um Rudelstellungen allmählich stiller wird, wollen wir hier nun auch andere heiße Eisen aufgreifen. Der neue § 11 des Tierschutzgesetzes soll Hundehalter vor selbsternannten Hundetrainern ohne Sachkenntnis bewahren – gut gemeint, leider nicht gut gemacht. Die Probleme mit der jetzigen Umsetzung des § 11 schildert Christine Holst in ihrem Artikel.

4.12.2014 | ZDF-Tiefschlaf

Das ZDF hat es noch immer nicht geschafft, seinen Internetauftritt in Sachen Rudelstellungen zumindest an Maja Nowaks neueste Erleuchtungen anzupassen. Darum finden wir es  gerechtfertigt, den Brief- bzw. Mailwechsel mit diesem öffentlich-rechtlichen Riesen zu veröffentlichen (=> hier). Was uns bisher davon abhielt? Durch Nowaks stetig fortschreitende Resümiererei sind nicht mehr alle Details absolut aktuell. Das störte aber bisher nur uns, das ZDF zieht es vor, ein Schläfchen zu halten. Das stört uns langsam aber irgendwie auch.

Rudelstellungsforum:

Für künftige Diskussionen und Meinungsäußerungen zu den vererbten Rudelstellungen haben wir nun ein kleines Forum eingerichtet (=> hier), damit nicht alles im „Meinungen“ Thread endgelagert werden muss. Bitte die Kommentarfunktion nur noch für konkrete inhaltliche Anmerkungen zu den Artikel nutzen.

„Wissenschaftliche Anmerkungen zum Thema der angeblich angeborenen Rudelstellungen“

überschreibt Dr. Udo Gansloßer seinen Fachartikel aus dem neuen Wolf Magazin und legt deutlich dar, was es mit der Vererbung auf sich hat. Wer lesen kann, der lese.

Real existierendes Rudeln:

Endlich gibt es ganz unversteckte Video-Dokumentationen eines echten Rudlers! Jens Meinhard, Lehrer der Hundesprachschule, betreibt die „derzeit einzige nach dem Prinzip „Rudelstellungen der Hunde“ arbeitende Hundepension und Hundetagesstätte.“ In seinen Filmchen zeigt und kommentiert er uns real existierendes Rudeln anhand  strukturiert zusammengestellter „Rudel“.  Da kann man sehen! Jeder! Meinhard ’studierte‘ bei Frau Nowak und schickt seine Kunden zum Einschätzen zu Frau Ertel. Also alles original! Und obendrauf ist er, gemäß eigenen Angaben nach § 11 lizensiert.
Nachtrag: Ups, zwei Tage hat es gedauert und schon sind die Video-Clips vom Netz. Das ist jetzt aber wirklich schade. Wer dennoch nicht auf den Genuß des Sehens verzichten möchte, wird sich wohl auf der Homepage nach den zu erfüllenden Bedingungen erkundigen müssen.

„Vererbte Rudelstellungen“ für Preis nominiert:brett2

Barbara Ertel hat es geschafft! Ihre Rudelstellungslehre ist nominiert und hat gute Aussichten auf den diesjährigen Preis „Das Goldene Brett vorm Kopf“ der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften. Mit dem Preis ehrt sie den jeweils „skurrilsten, haarsträubendsten, dreistesten pseudowissenschaftlichen Nonsense-Beitrag des Jahres im deutschen Sprachraum„. Die Preisverleihung findet am 26.11.2014 in der Urania Wien statt. Frau Ertel – wir drücken Ihnen alle Daumen!

Rudelstellungen – Wunderwelt und Realität:

Für den wahren vRS-Gläubigen sind Wissenschaftler im Allgemeinen – und der bekannte Hunde- und Wolfsforscher Günther Bloch im Besonderen – das personifizierte Böse. Und dies nicht unverdient: in seinen beiden neuen Beiträgen führt uns Bloch zuerst durch die Wunderwelt der vRS und sodann in die nüchternere Welt der Beziehungs- und Bindungsformen bei real existierenden Kanidengruppen.

Hundegruppen:

Ein Gastartikel aus der Praxis. Dogtrainerin und -walkerin Petra Keil berichtet über die verblüffenden Verhaltensänderungen von Hunden bei der Integration in eine Gruppe.

Worum geht es Maja Nowak?

Ein Erfahrungsbericht – mit zwei „Gegenberichten“ – über Maja Nowaks letztes Rudelseminar. Künftig wird RS-Führerin Barbara Ertel zu diesen Veranstaltungen wohl nicht mehr hinzugebeten.

Was tun bei Doppelbesatz?

In dem Erfahrungsbericht von Caroline Vlasek lernen wir einen Hund kennen, der gleichzeitig drei verschiedene Rudelstellungen besitzt…

Interview mit Stefan Kirchhoff:

Was Barbara Ertel von sich behauptet, hat Stefan Kirchhoff tatsächlich getan: Er beobachtete und dokumentierte wildlebende Hunde in mehreren europäischen Ländern. Zusammen mit Günther Bloch leitete er das „Tuscany Dog Project“. Im Interview erklärt er die Strukturen realer Hundegruppen und -Rudel (=> hier).

RS – ein seriöser Ansatz?

Maike Maja Nowak hat sich nach kürzlich gewonnenen Erkenntnissen (hier und hier) über Barbara Ertels RS-Lehre nun vollständig davon distanziert (=> hier). Sie plant mit ihrem Trainerverbund eine Studie zur Frage, ob verschiedene Typen von Hunden tatsächlich existieren, wie viele es gibt und an welchen Merkmalen sie unterschieden werden können. Ob es ihr gelingt, ein neues Hundetypenkonzept aus dem Dunstkreis der RS-Lehre zu lösen und auf eine seriöse Basis zu stellen, wird von der Qualität der Studie abhängen…

Interview mit David Mech:

Da es diese nur bei deutschsprachigen Wölfen gibt, hatte Professor David Mech als führender US-Wolfsforscher zwar noch nie etwas von „vererbten Rudelstellungen“ gehört. Dennoch war er freundlicherweise bereit, unsere Fragen zu Strukturen in echten Wolfsrudeln in der ihm eigenen Kürze zu beantworten (=> hier).

Rudelstellungen weiterhin unsichtbar:

Von Anhängern hören wir stets: „Rudelstellungen kann man nicht erklären, man muss sie sehen“. Und zwar live, denn auf Videos sehe man sie nicht. Also haben wir höflich angefragt:

„Uns vom klargestellt-Team wird immer wieder dringend angeraten, doch selbst einen Workshop zu besuchen, um uns ein eigenes Bild zu machen, selber sehen, was man theoretisch einfach nicht erklären könne. Darum bitten wir Sie hiermit um Erlaubnis, am kommenden Sonntag Ihren Workshop in Wetzlar mit zwei Personen besuchen zu dürfen. Über eine positive Antwort würden wir uns freuen.“

Leider wusste RS-Verwalter ‚Olli‘ Gensch offenbar schon im voraus, was wir dort sehen, beziehungsweise nicht sehen würden:

„Unsere Vorgaben einer Zustimmung für einen Besuch richten sich ausschließlich nach den Anstandsregeln unserer Zivilgesellschaft und an den fachlichen Ehrenkodex […] Zu beiden Bereichen zählen wir Sie nicht.“

So werden wohl die vererbten Rudelstellungen weiterhin unsichtbar bleiben – jedenfalls für alle, die keine RS-Anhänger sind und somit den Bereichen der Anstandsregeln unserer Zivilgesellschaft und des fachlichen Ehrenkodexes nicht zugehören.

Ertel schäumt:

Der Administrator des RS-Forums muss derzeit Überstunden machen, denn es häufen sich impertinente User, die kritische Fragen stellen und eilends gesperrt werden müssen. RS-Führerin Barbara Ertel verabschiedet die herausgeflogenen Ex-Anhänger mit warmen Worten: „Was sich hier selber rein und rauskatapultiert ist schon ein bemerkenswertes Spiegelbild, wie weit gesellschaftlicher Abschaum sich vermehrt.“

Interview mit Dr. Dorit Feddersen-Petersen:

Deutschlands bekannteste Ethologin und langjährige Leiterin der Verhaltensforschungsgruppe an der Uni Kiel bezieht Stellung zu den Behauptungen der RS-Lehre  (=> hier).

‚Prinz‘ schauspielert weiter:

Der „fatale Doppelbesatz“ Prinz ist nun mit der Ersthündin seiner neuen Familie zu einem harmonischen Team zusammengewachsen, wie man im Nachtrag zum Fall lesen kann. Zweifellos eine dieser notorischen Schauspielereien, mit denen die Hunde uns immer wieder vormachen wollen, es gäbe gar keine vererbten Rudelstellungen…

Ertel erklärt Wolfsrudel:

Wieder wurden wir auf ein Kleinod der Rudelforschung im RS-Forum aufmerksam gemacht. Laut RS-Führerin Barbara Ertel gibt es zwei Arten Wolfsrudel. Vor den asozialen soll man sich in acht nehmen. Viel höflicher dagegen die sozialen Rudel: man kann sie zwar nicht sehen, dafür aber versorgten sie ihren Vater in der Wildnis mit Fleischrationen (=> hier).

Maja Nowak springt ab:

Zuviel der Peinlichkeiten mit dem RS-Verein: ZDF-„Hundeflüsterin“ Maike Maja Nowak hat jetzt die Reißleine gezogen. Sie distanziert sich zwar nun von der RS-Lehre und den Methoden des Vereins (=> hier), will aber weiterhin eine Art „Rudelstellungen light“ unter dem Namen „Kompetenzen“ praktizieren.

Wissenschaft, Pseudowissenschaft und Scharlatanerie:

Hier ein interessantes Video zum Thema.

Statements von Organisationen:

Der VDH und der Tierschutzbund warnen vor „vererbten Rudelstellungen“ und anderen Auswüchsen in der Hundeszene.

Kommentare zu Artikeln:

Diese Website soll über Misstände aufklären, aber nicht zur Diskussionsplattform werden. Deshalb möchten wir darum bitten, Kommentare zu einem Artikel auf Fragen oder Anmerkungen zum Thema zu beschränken, aber nicht für kontroverse Diskussionen oder generelle Meinungsäußerungen zu nutzen. Wenn dies sein muss, bitte nur im neuen Thread => Meinungen.

Kanidenverbände und Persönlichkeiten:

Der neue Artikel von Günther Bloch befasst sich mit den Strukturen, die in realen Hunde- und Wolfsrudeln tatsächlich beobachtet werden: Kanidenverbände.

Banner für Backlinks:

Wollen Sie auf dieses Blog verlinken, können Sie dazu unser Banner benutzen.

Nachtrag zur „RS-Forschung„:

Der Autor der RS-Genanalyse hat uns kontaktiert und einige Dinge klargestellt, die wir in einem kurzen Nachtrag zum Artikel zusammengefasst haben.