Schlagwort-Archiv: VLH

Rudelstellungen in der Praxis

Anmerkung (22.12.2016): Zurzeit kursieren Videos von „Stellungsläufen“ (wie dieses), auf denen fanatisierte RS-Anhängerinnen ihre Hunde beschimpfen und misshandeln, da sie sich nicht gemäß ihrer angeblichen „Rudelstellung“ verhalten. Solche Auswüchse sind nicht Thema dieses Artikels. Es geht hier ’nur‘ um die Folgen ganz normaler RS-Praxis, wie sie jeder Neueinsteiger erlebte.

Zahnschlüssel

Der Verständigungsschlüssel

Der erste Schritt zur Rudelstellung ist das Vereinsforum. Jeder Interessent wird dort zunächst mit Freundlichkeit und Aufmerksamkeit geradezu überschüttet. Vor allem soll er über seinen Hund berichten. Rasch stellt sich heraus, dass dessen Rudelstellung dringend von Vereinsgründerin Barbara Ertel eingeschätzt werden sollte. Bis zum Termin soll sich der Aspirant mit der RS-Lehre beschäftigen, am besten durch Erwerb von Ertels selbstverlegtem Werk „Verständigungsschlüssel zum Hund“. Weiterlesen

Doppelbesatz! Was tun?

 

Wastl

Manche Hundetrainer haben Rudelstellungsideen übernommen und praktizieren unter verschiedenen Begriffen ihre eigenen RS-Varianten. Keine dieser Varianten fordert eine obligatorische Trennung von Hunden, denn „Fehlbesatz“ und „Doppelbesatz“ sind alleinige Spezialität der RS-Vereinsführerin Barbara Ertel mit ihrer Lehre „Rudelstellungen Original“. In wirklichen Rudeln gäbe es dieses Problem natürlich nicht: gerade Kaniden gleicher Position im Verband arbeiten normalerweise besonders eng zusammen. Weiterlesen

Rudelstellungen – Fragen und Antworten

Da diese Website mittlerweile eine große Menge an Informationen zum Rudelverhalten von Wölfen und Hunden bietet, sind hier die häufigsten Fragen zu „Rudelstellungen“ mit kurzen Antworten zusammengefasst. Lange Antworten finden Sie unter Interviews, Artikel und Hintergründe. Wenn Sie uns etwas fragen wollen, können Sie dies unten per Kommentar tun. Themen von allgemeinem Interesse werden vom Team in 1-2 Tagen beantwortet.

Was ist ein Rudel?

Bei Wölfen und Wildhunden ist ein Rudel ein Familienverband aus Elternpaar und Nachwuchs. Bei Haushunden gibt es keine Rudel in diesem Sinne. Freilebende Hunde finden sich jedoch zuweilen zu Gruppen zusammen, die gemeinsam ruhen, spielen und sich bewegen. Weiterlesen

Rudelstellungen und Wissenschaft

Das zentrale Element der RS-Lehre sind die sieben „vererbten Rudelstellungen“ bei Hunden, bezeichnet mit den wissenschaftlich klingenden Kürzeln VLH, NLH, MBH, V2, V3, N2 und N3. Sie können Laien zunächst plausibel erscheinen. Immerhin gibt es im Tierreich wirklich angeborene Kasten bei einigen staatenbildenden Insektenarten, z.B. bei Ameisen. Und Kaniden nehmen in Verbänden tatsächlich unterschiedliche Ränge und Rollen ein. Allerdings sind keine Beobachtungen von Hunden oder Wölfen bekannt (=> Bloch 2014), die auf vererbte Rudelstellungen passen würden. Von den verschiedenen Erklärungen der Vereinsgründerin Barbara Ertel, woher sie diese sieben Stellungen habe, hält keine einer Überprüfung stand. Weder ihr noch einer ihrer Anhängerinnen ist es bisher gelungen, ein „strukturiertes Rudel“ zusammenzustellen, in dem solche Stellungen beobachtbar wären. Da nur Ertel selbst die Stellungen identifizieren kann, entziehen sie sich ohnehin der objektiven Untersuchung. Weiterlesen