Dank Maja Nowak habe ich einen ganz tollen Hund

Der Verständigungsschlüssel zur Rudelstellung Foren Personalien Dank Maja Nowak habe ich einen ganz tollen Hund

Dieses Thema enthält 38 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Sandy vor 4 Jahre, 10 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 39)
  • Autor
    Beiträge
  • #3652

    scheufler

    ich kann nur sagen dass, das was Maja Nowak von sich gibt funktioniert ohne Zwang oder übermäßigen Stress.
    Ich muss meinem Hund auch kein Halti oder sonstiges umschnallen oder ihn mit Begriffen bombardieren
    oder mit Hundenäpfen auf ihn einschlagen sowie in einer der tollen Namenhaften Hundeschulen.
    Das was Frau Nowak da macht ist keine Zauberei (auch wenn es für unwissende so aussieht) das ist normale klare Kommunikation!
    Es ist super spannend zu beobachten wie Leute sich mental daran aufhängen und hier abziehen was das Zeug hält ich glaube hier würden einigen die Argumente fehlen wenn sie vor Frau Nowak stehen.
    Aber das war ja schon immer so! Dinge die anders sind oder eine andere Herangehensweise haben werden erstmal abgelehnt obwohl es selbst nie ausprobiert wurde.
    Dank Maja Nowak habe ich einen ganz tollen Hund ,den übrigens keiner mehr wollte vorher, die üblichen Hundeschulen empfohlen ein Leben mit Maulkorb! Es ist auch nicht so das sie behauptet sie hätte die hündliche Kommunikation erfunden, ganz im Gegenteil!!!!
    Ich wünsche allen noch einen schönen Tag

    #3655

    Wortzauberin

    Freut mich für deinen Hund. Trotzdem zischt und würgt sie und so, zu sehen, sogar für Unwissende, im TV. Das ist in der Tat keine Zauberei, sondern unnötige Gewalteinwirkung, die unabsehbare Folgen haben kann. Schön, wenn es bei deinem Hund anders war.

    Und – ja, ich würde meine Meinung zu ihren Machenschaften, der Puscherei von Barbara Ertel, der Hin- und Her-Schwenkerei zwischen völlig ungeeigneten Praktiken und Nonsens, dem mit dem Strom schwimmen, um was vom Kuchen abzubekommen, der vRS-Vermarktung und dem schwammigen Zurückrudern, ihrem Umgang mit Hunden, usw., gerne persönlich von Angesicht zu Angesicht sagen. Ist aber primär nicht wichtig, sie kann ja lesen.

    #3656

    Carla

    Der Erfolg bei DEINEM Hund ist eine Sache. Wobei ein scheinbarer Erfolg durchaus negative Auswirkung auf das Verhalten generell haben kann. Meist in so subtiler Form, dass sie auf den ersten Blick nicht sichtbar ist. Auch der Schlag mit dem Blechnapf kann so interpretiert und gerechtfertigt werden seitens der Anwender. Eine Schwalbe macht auch keinen Sommer.

    Auf der anderen Seite steht das Konzept, die Philosophie, die Lehre oder wie auch immer man das nennen mag. Und die sollte auf soliden, wissenschaftlichen Beinen und nicht esoterischem Firlefanz basieren. Und genau hier setzt die Kritik doch an.

    Wenn dann noch behauptet wird, das Ganze sei gewaltfrei, obowhl in jedem Video, in jeder Sendung genau das Gegenteil demonstriert wird muss man sich nicht wundern, wenn der Gegenwind arg kalt daher kommt.

    Geschicktes Marketing, wissen was gerade „in“ ist, wissen wonach der Kunde sucht und das dann entsprechend anbieten und immer wieder neu gummieren hat nichts mit einer wissenschaftlich fundierten Ausbildung zu tun. Der Lottosechser „ZDF“ hat auch nichts damit zu tun.

    #3657

    jcl
    Keymaster

    Ich habe mir nur einige Maja-Nowak-Videos aus der 2014er Staffel angesehen. In diesen hat sie normales, vernünftiges Hundetraining gezeigt. Besondere Methoden habe ich in den Folgen nicht gesehen, wenn ich ihre wirren Behauptungen zu „Rudelstellungen“ mal ausblende. Abgesehen davon war es konventionelles Konditionieren, auch schon mal mit etwas Gewalt, so wie es die meisten Hundetrainer tun.

    Von daher kann ich mir sicher vorstellen, dass sie einem Hund Fehlverhalten abtrainieren kann. Einen ausgesprochenen „Problemhund“ würde ich ihr eher nicht überlassen – einer Hundeschule oder einem üblichen Hundetrainer allerdings auch nicht.

    #3659

    Carla

    Oh, wo fang ich an?
    Nehmen wir den Hund „Marci“. Der Hund kommuniziert verzweifelt, Frau Nowak ignoriert, vergewaltigt geradezu zur Kontaktaufnahme und behauptet dann noch, der Hunde wollte sie beissen. Schwachfug extrem.

    Verhalten wird meist mittels psychologischem Druck angegangen. Es ist ein ganz gewaltiger Unterschied, ob ich Tier oder Mensch dabei helfe ein der Situation angemessenes Verhalten zu lernen oder ob ich mich darauf begrenze das „problematische“ Verhalten durch psychologischen Zwang und/oder körperlichen Druck zu unterdrücken. Vom Millanschen Halsband in Kinderhand fang ich besser gar nicht erst an. Die aufgestellten Behauptungen zur Motivation des Hundes, was er denkt, was er meint, was er will sind wie bei der US Vesion Millan immer gleich und entbehren jeglicher solider Grundlage. Es sind subjektive, esoterisch angehauchte Behauptungen, die ins selbstgestrickte Verkaufsmodell passen.

    Ganz schlimm, wenn dem Laien unterdrückes Verhalten als erfolgreiche Korrektur verkauft wird. Hunde, die gelernt haben die Klappe zu halten (nicht mehr knurren, warnen, bellen) werden so zu Zeitbomben. Nach aussen hin sehen sie brav, ruhig und zivilisiert aus.

    Als Blogbetreiber habt ihr die Macht unliebsame Kommentare zu verbieten. Der Blog sieht dann nach aussen fein sauber aus. Der Einfluss stoppt vor der Stirn der so „korrigierten“ Menschen. Der Hund ist auch nur ein Mensch. In einer Machtposition (Eltern, Arbeitgeber) oder wenn ich mich der Drohung mit Waffen bediene, oder dem Mittel der Erpressung kann ich Menschen dazu zwingen Verhalten nach aussen hin meinen Forderungen anzupassen. Was sie denken, was sie fühlen kann ich so nicht, oder nur negativ beeinflussen. Es mag Halter geben, denen das reicht.

    Auch Trainerkritik sollte differenziert erfolgen. Nur weil ein Trainer auf tumbe Gewalt vezichtet, macht das subtilen Zwang nicht zu einem harmlosen Weg. Verhalten zu unterdrücken geht fix, das Ergebnis sieht jeder Laie. Ideal als TV Produktion wo auch die „Problemhunde“ sehr gezielt benutzt werden. Dann noch schneiden, nette Musik und die Illusion ist perfekt. Weder den Sender, noch den Zuschauer interessieren langfristige Ergebnisse. Das ist die Schmerztablette beim vereiterten Zahn. Die muss man immer wieder nachwerfen, damit der Schmerz kontrolliert bleibt. Nicht anders beim Hund wenn man nur am Symptom werkelt. Der einzige Unterschied der Symptombeseitigung besteht in den Mitteln. Blechnapf, Elektroschocker, Stachelhalsband oder zischen, Fingerstechen und zum Würgen ein Nylonseilchen versteckt in harmlosem Nylonbandgeschirr. Drum die Auswahl der Hundekandidaten nach engen Kriterien.

    Will man statt am Symptom an der Ursache arbeiten, wirds als TV Teil unbrauchbar weil unsagbar langwierig und langweilig. Eine Sendung zum Trockenverlauf von Wandfarbe ist ein Thriller im Vergleich. Wer den Weg gehen will, der braucht die Sachkunde, der braucht die wissenschaftliche Grundlage. Der braucht auch das Wissen, wie man die Halter auf diesem langen Weg optimal begleitet. Auch die ganz einfache Erziehung zum „was sollte der Hund tun“ braucht mehr Zeit als der Deckel auf „das soll der Hund nicht tun“. Letzteres ist das Rauschgift mit dem alle Zwangsmittel und -methoden arbeiten. Geht schnell ohne viel Aufwand und Gehabe.

    Bei allen Problemen in der professionellen Hundeausbildung bitte, bitte bei der Trainerkritik differenziert und mit Sachkunde statt dem Rundumschlag.

    http://dogsinthecity.at/sites/default/files/downloads/Benett-Erfassung-und-Praevention.pdf

    http://dogsinthecity.at/sites/default/files/downloads/broschuere-tv-hundetraining-kritisch-betrachtet.pdf

    #3665

    Christine Holst

    Carla, ich sah gerade deine Antwort und hab auf die Schnelle …TV-Hundetraining kritisch betrachtet… Gelesen. Ich weiß, die Realität spiegelt leider oft anderes. Für mich gehört das Beschriebene zum Mindestmaß an Sachkunde. Mit einer kompetenten Anamnese, einer ganzheitlichen Betrachtung, Wertschätzung des Menschen und des Hundes und dies immer wieder individuell ohne Schuladen im Hinterkopf führt zur Wurzel und somit zu Nachhaltigkeit. Symptombekämpfung war noch nie eine Lösung! In einem Punkt bin ich jedoch mit dem Artikel nicht ganz konform; auch Hunde und Wölfe kommunizieren mit Abbruchsignalen. Mal ist es ein Blick, ein Nasenrückenrunzeln, ein Querstellen, ein Anrempeln, ein Schauzgriff oder oder oder. Sie sind sehr klar in ihrer Kommunikation, wenn es darum geht den anderen in seine Schranken zu verweisen. Aber sie sind im Kontext immer verhältnismäig. Schnösel so manches Mal ausgeschlossen:) Von daher darf ich meinem Hund durchaus kund tun, Hey lass es! Und wenn mich beispielsweise ein Rottweiler permanent überrennt, dann rempel ich auch schon mal körperlich zurück und mein Gesichtsausdruck signalisiert deutlich, wie „pisst“ ich gerade bin. Vor allem, weil es mir weh tut.

    Aber schade, dass du diesen Beitag nicht unter den Artikel … Deckmantel Tierschutz … gesetzt hast. Kenne mich mit den Spielrgeln nicht hundert pro aus, aber er beantwortet doch Fragen nach einer sinnvollen Sachkunde. Von wegen, in welche Richtung es gehen könnte.

    #3666

    Carla

    Ganz sicher kann, darf, muss man ab und an ein Verhalten abbrechen. Es darf aber nicht die Basis der sogenannten Ausbildung sein und der Mensch weitgehend darauf verzichten dem Hund zu zeigen, was er statt dessen tun sollte.

    Es ging mir aber eigentlich um die Reaktionen auf Frau Nowak im Rahmen einer professionell manipulierten Fernsehsendung mit dem Ziel: Einschaltquoten und Werbeeinnahmen. Einer scheinbaren Wirklichkeit, die einem verzerrten Meinungsbild die Grundlage liefert. Ob da nun jemand einen Erfolg in der Arbeit sieht, oder keine „schlimmen“ Dinge im Umgang mit dem Hund sehen kann.

    Frau Nowak nimmt sicher in Anspruch ganzheitlich mit ihren Kunden zu arbeiten und ganz sicher tut sie das in einer netteren Art als Frau Ertel. Ich hab weniger Probleme mit dem Umgangston. Das muss jeder Halter selber entscheiden, was ihm zusagt und was nicht und ich denke das liesse sich auch nur schwer testen. Was da sein muss ist die fachliche Kompetenz was Hundeverhalten und -ausbildung angeht.

    Im Fall Nowak lullt die ganzheitliche Sanftheit ein und lenkt vom Problem der Art und Weise der Ausbildung ab.

    #3667

    Ungerudelt

    Carla, für Deine Beiträge hier zur Methodik in der Arbeit mit Hunden, die von Frau N im TV gezeigt wird, würde ich Dir am liebsten einen Orden verleihen! Danke!

    #3685

    Carla

    -rot werd-
    Danke!

    #3746

    andrea

    ja Carla, dem lob kann ich mich nur anschließen.
    Schön dass es immer noch Leute gibt, die geduldig gegen die Windmühlenflügel kämpfen. Manchmal ertappe ich mich dabei den Wunsch zu hegen, einen der MN Jünger am Illusion Collar Bändchen über einen großen Platz zu zerren und leise dabei vor mich hin zu zischen.

    #3751

    Gaby

    Maja Nowak hat übrigens ihr Resümee wieder überarbeitet. http://www.maike-maja-nowak.de/#!resuemee/c1693

    Daraus dieses Zitat: „Deckakt
    Es ist eine Ammenmär, dass Wächtertypen (vom Verein V3, N3 genannt) niemals von Entscheidungsträgern gedeckt werden, oder sich decken lassen. Im Verein selbst ist genau das passiert.“

    Offensichtlich ist da ein Ups-Wurf gelandet, was ja rein stellungstechnisch eigentlich gar nicht gehen dürfte. Bin mal gespannt, wie das wieder „erklärt“ wird. Wer darüber Näheres weiß, darf sich gerne melden;-).

    #3757

    HF

    Dazu hat B.E. heute selbst etwas geschrieben:

    http://rudelstellungen.eu/forum/224-zucht-welpen-junghunde-rassen/178195-wachsen-rs-welpen-schneller-als-normale-welpen?start=20

    Über den dritten Absatz: „2 Wochen später wurde der NLH getötet und N3 mußte ausziehen, da die Mittelstruktur den N3 separierte“ wird man wohl nie etwas erfahren und kann nur traurig spekulieren.

    #3758

    Gaby

    Das ist ja grauenhaft. Der Hund war noch keine anderthalb Jahre alt. Und DAS soll Struktur sein? Meine Güte, wann wachen die endlich auf?

    #3761

    Carla

    Zitat aus dem Resümee
    Ich danke allen, die mich auf Erklärungen hinwiesen, die inhaltlich nicht allgemein verständlich waren. Meine Überarbeitungen sind diesen Nachfragen zu danken.

    Tja, man kann doch eigentlich ein einmal verfasstes Resümee stehen lassen und in einer Rubrik ‚Fragen und Antworten‘ Unklarheiten beseitigen.

    Auf jeden Fall ist es wohl mit dem Waffenstillstand vorbei, nichts mehr mit ganzheitlicher, esoterischer Distanzierung. Jetzt wird die ehemalige Wegbegleiterin und Lehrerin doch recht massiv angegriffen. Eigentlich der Witz, wenn man sich nur den ersten Satz des Resümees anguckt. Eine „Expertin“ hackt der anderen „Expertin“ eben doch die Augen aus. Man sollte halt leben, was man immer so huldvoll predigt. Auch interessant: Nowak greift offiziell zum Schlamm, die ansonsten so radikale Ertel nicht. Ich vermute, irgendwer hat Nowak wohl doch arg in die Defensive gebracht, dass sie so vom huldvoll-erhabenen Ross purzelt. Nach den massiven Attacken auf die „Dressurecke“ jetzt ebenso die Attacken auf den „Verein“. Frau Nowaks derzeitige Wegbegleiter sollten jetzt aber wissen, was ihnen auch mal passieren kann. Die Unterschiede im Umgang mit Menschen die andere Meinungen haben sind nicht so gravierend wenn man Ertel und Nowak vergleicht. Frau Ertel steht allerdings voll hinter ihrer Art und Weise. Das wiederum kann ich schon eher respektieren. Da weiss man woran man ist.

    Was Ertel da zum Thema Welpen schreibt, widerspricht doch ihren eigenen Worten. Dinge, die es nach ihrer Leere ja gar nicht gibt. Wachstum bei Mischlingen steht nun auch noch in direktem Zusammenhang mit RS. Was es nicht alles gibt.

    Zum toten Hund schreibt Ertel:
    Ein Mensch der nichts von Rudelstellung hält hat diesen Welpen gezielt getötet.

    Wie kommt denn ihr Welpe in die Finger eines solchen Menschen? Sollte man nicht meinen, dass Frau Oberexpertin ihre Forschungsobjekte an nur penibelst ausgesuchte RS Halter abgibt????

    Es macht schon Angst welche Ausmasse blinder Gehorsam angenommen hat.

    #3762

    Gaby

    „Zum toten Hund schreibt Ertel:
    Ein Mensch der nichts von Rudelstellung hält hat diesen Welpen gezielt getötet.

    Wie kommt denn ihr Welpe in die Finger eines solchen Menschen? Sollte man nicht meinen, dass Frau Oberexpertin ihre Forschungsobjekte an nur penibelst ausgesuchte RS Halter abgibt????“

    @Carla: Ich bin etwas verwirrt. War das nun der Welpe aus dem Ups-Wurf, der jetzt etwas 10 Wochen alt gewesen sein müsste, oder der bisherige NLH, geb. 10/2013 namens Hummel?

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 39)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.